Calderano gewinnt Panamerica Cup

Gauzy scheitert beim Europe Top 16

Calderano gewinnt Panamerica Cup

Die 100.000-Einwohner-Stadt Guaynabo in Puerto Rico war vom 7. bis 9. Februar Schauplatz des Universal 2020 ITTF Pan America Cups. Der topgesetzte Hugo Calderano, Spitzenspieler des amtierenden Deutschen Meisters TTF Liebherr Ochsenhausen, konnte die Erwartungen erfüllen und gewann zum dritten Mal in Folge das hochrangige Kontinental-Turnier. Damit löste der 23-jährige Brasilianer, aktuelle Nummer sieben der Weltrangliste, sein Ticket für den diesjährigen Liebherr Men’s World Cup.

 

Im Finale gegen seinen brasilianischen Bundesligakollegen Gustavo Tsuboi (TTC Neu-Ulm) geriet Calderano nie ernsthaft in Gefahr und siegte mit 4:1 (11:3, 11:5, 11:13, 11:3, 11:6). Im Halbfinale hatte das TTF-Ass den in letzter Zeit recht starken Paraguayer Marcelo Aguirre vom Ochsenhauser Ligakonkurrenten Werder Bremen in ebenfalls fünf Sätzen ausgeschaltet.

 

Weniger erfolgreich war der Auftritt von Simon Gauzy beim Europe Top 16 in Montreux. Der zum Kreis der Mitfavoriten zählende, an vier gesetzte Bundesligaprofi der TTF Liebherr Ochsenhausen konnte die Erwartungen nicht erfüllen und schied bereits im Achtelfinale gegen den international für die Slowakei startenden Chinesen Wang Yang nach sieben umkämpften Sätzen aus. Gauzy unterlag dem Abwehrspieler mit 11:8, 9:11, 11:6, 9:11, 13:11, 7:11, 10:12. Damit verpasste Gauzy zumindest für den Moment die Qualifikation für den diesjährigen World Cup. Dazu hätte er einen der ersten drei Plätze belegen müssen.