Erstes T2 Diamond-Turnier in Malaysia mit Calderano und Gauzy

Im Winter 2017 sorgte das neuartige internationale Turnierformat ...

Erstes T2 Diamond-Turnier in Malaysia mit Calderano und Gauzy

Im Winter 2017 sorgte das neuartige internationale Turnierformat T2 APAC (T2 Asia-Pacific Table Tennis League), ausgetragen in Malysia in ungewöhnlichem Ambiente bei hohen Preisgeldern und einigen innovativen Regeländerungen, für Furore.


Nun ist T2 zurück – und zwar mit spektakulären Einzelturnieren. Nicht mit irgendwelchen Spielern und Spielerinnen sondern mit den jeweils 16 besten der Welt. Am kommenden Donnerstag startet in Malysia das erste T2 Diamond-Turnier mit den Top-Assen des internationalen Rankings.


Jedes einzelne der drei Events des Jahres 2019 ist mit für Tischtennis-Verhältnisse gigantischen 500.000 US-Dollar dotiert. Man spricht von einer Art Tischtennis-Grand Slam, offiziell zugelassen vom Weltverband ITTF – infolgedessen werden in Malysia auch Weltranglistenpunkte vergeben.
Bei den Regeln gibt es im Vergleich zum normalen World Tour-Betrieb gewisse Abweichungen. Zwar wird auch in der Diamond-Serie auf vier Gewinnsätze gespielt, es geht jedoch grundsätzlich in jedem Satz nur bis zum elften Punkt – es gibt also keine Verlängerung und bei 10:10 folgt ein einziger Entscheidungspunkt. Wenn ein Match nach 24 Minuten noch nicht beendet ist, werden die nachfolgenden Sätze nur noch bis zum fünften Punkt gespielt.
Zwei Profis der TTF Liebherr Ochsenhausen werden bei der Premiere dabei sein. Hugo Calderano, der letzte Woche bei den Australian Open in Geelong einen sehr guten Eindruck hinterließ, Cho Seungmin und Marcos Freitas schlug und im Viertelfinale gegen den Weltranglisten-Ersten Xu Xin (China) fast auf Augenhöhe war, ist als Weltranglisten-Siebter regulär qualifiziert. Da Timo Boll verletzungsbedingt absagen musste, konnte Simon Gauzy in das erlesene Teilnehmerfeld aufrücken.


Es gibt keine Gruppenphase, es wird von Anfang an in K.-o.-Runden gespielt. Bis auf Boll ist tatsächlich alles dabei, was Rang und Namen hat. Die Auslosung für die beiden Ochsenhauser ist happig. Beide müssen gleich im Achtelfinale gegen Top-Chinesen ran. Hugo Calderano trifft auf den Weltranglisten-Dritten Fan Zhendong, der sich zuletzt etwas verwundbar zeigte und deshalb die Spitzenposition im Welttischtennis an Xu Xin abtreten musste. Fast noch schwerer wird es für Simon Gauzy, der gegen Weltmeister Ma Long an den Tisch muss. Andererseits haben die beiden TTF-Asse weniger zu verlieren als ihre Gegner und können dementsprechend lockerer aufspielen. Vielleicht gelingt ja einem aus dem Duo eine faustdicke Überraschung.