Hugo Calderano gewinnt Pan America Cup

Qualifiziert für den World Cup

Hugo Calderano gewinnt Pan America Cup

Beim Pan America Cup in Paraguays Hauptstadt Asuncion hat der Weltranglistenelfte Hugo Calderano einmal mehr unter Beweis gestellt, dass er nicht nur der beste Spieler Südamerikas ist.


Der Brasilianer besiegte am Sonntag seinen Landsmann, Freund und Ochsenhausener Trainingspartner Gustavo Tsuboi in einem hochklassigen, spannenden Finale mit 4:2. Nach drei knappen Durchgängen führte zunächst Tsuboi mit 2:1, ehe Calderano ausgleichen, in Führung gehen und sich schließlich in der Verlängerung des sechsten Satzes den Titel sichern konnte.


Damit durchkreuzte der 21-jährige TTF-Profi die Pläne des zwölf Jahre älteren Tsuboi, der kommende Saison für den Ochsenhausener Ligarivalen Werder Bremen aufschlagen wird, seinen Titel von 2017 zu verteidigen. Damals war Calderano nicht am Start gewesen.


Es war übrigens der erste Sieg des Ochsenhauseners beim Pan America Cup, der im Halbfinale mit dem künftigen Grenzauer TTBL-Spieler Marcelo Aguirre (Paraguay) nicht die geringste Mühe hatte. Nach dreimaligem Gold bei den Lateinamerika-Meisterschaften (2014-16) und jeweils einem Sieg im Lateinamerika Cup (2016), bei den Panamerika-Meisterschaften (2017) sowie den Panamerikanischen Spielen (2015) konnte sich Calderano nun also auch diesen Titel sichern.


Und das ist ein besonders wichtiger, da er mit der direkten Qualifikation für den Liebherr Men’s World Cup in Paris im Oktober verbunden ist – eines der wichtigsten Tischtennis-Turniere überhaupt. Der junge Brasilianer, der am kommenden Freitag 22 Jahre alt wird, machte sich damit selbst ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk.

 

Halbfinale
Hugo Calderano (BRA) – Marcelo Aguirre (PAR) 4:0 (11:6, 11:4, 11:2, 11:9)
Gustavo Tsuboi (BRA) – Kanak Jha (USA) 4:0 (11:4, 11:8, 11:8, 11:4)


Finale
Hugo Calderano (BRA) – Gustavo Tsuboi (BRA) 4:2 (11:9, 8:11, 10:12, 11:6, 11:7, 15:13)