Hugo Calderano ist die Nummer 6 der Welt

Am Montag hat der Tischtennis-Weltverband ITTF sein Dezember-Ranking ...

Hugo Calderano ist die Nummer 6 der Welt

Am Montag hat der Tischtennis-Weltverband ITTF sein Dezember-Ranking publiziert. Branchenführer bleibt der Chinese Fan Zhendong vor seinem Landsmann Xu Xin und Timo Boll – doch uns interessiert natürlich mehr, was mit den Spielern der TTF Liebherr Ochsenhausen los ist. Und da gibt es Erfreuliches zu berichten.


Im Verein wusste man es schon vorher, doch nun ist es offiziell: Hugo Calderano ist die neue Nummer sechs der Welt! Um drei Plätze verbesserte sich der zuletzt auf der World Tour recht erfolgreiche Panamerika-Cupsieger aus Brasilien und stellt damit eine tolle persönliche Rekordmarke auf. Mehr als 14 Jahre ist es her, dass sich mit Chuang Chih-Yuan zuletzt ein TTF-Spieler in diesen ganz hohen Gefilden des internationalen Rankings aufhielt.


Doch das ist noch nicht alles. Eine neue persönliche Bestmarke gab es auch für Jang Woojin, den wir in der Rückrunde sicher noch im TTF-Dress sehen werden. Der Neuzugang aus Südkorea sprang um sechs Plätze nach oben auf Position 15. Das ist die Region, in der die Luft schon ziemlich dünn ist und die viele sehr gute Spieler niemals erreichen.


Simon Gauzy dagegen verlor nochmals drei Plätze, resultierend aus etwas durchwachsenen internationalen Auftritten in den letzten Wochen. Im TTF-Dress ist der 24-Jährige längst wieder richtig gut, wie man zuletzt in Fulda und Grünwettersbach gesehen hat. Seine Klasse wird sich auch auf der World Tour über Kurz oder Lang wieder durchsetzen. Ähnliches gilt für Jakub Dyjas, zurzeit in der Bundesliga richtig stark, der im Ranking zwölf Plätze eingebüßt hat – das kann in einem oder zwei Monaten schon wieder ganz anders aussehen.


Um satte neun Plätze verbessert hat sich dagegen Stefan Fegerl – da korrespondiert es sogar mit den Leistungen in der deutschen Eliteliga, die natürlich keinen Einfluss auf die Weltrangliste haben.


Insgesamt ist es eine tolle Momentaufnahme für die TTF Liebherr Ochsenhausen, die Nummern sechs, 15 und 23 der Welt im Team zu haben. Damit ist man – neben Orenburg und Düsseldorf – eine der drei besten Vereinsmannschaften überhaupt.


Bei Calderano und Gauzy verhält es sich so, dass sich beide in Ochsenhausen die Grundlagen für den Höhenflug im Welt-Ranking erarbeitet haben und dort maßgeblich zu Weltklassespielern geformt wurden. Und ein Jang Woojin erhielt vor Jahren im Liebherr Masters College den ersten Feinschliff und kehrt nun als Weltklassemann zurück, der in Ochsenhausen noch besser werden möchte.


Die Platzierungen der TTF-Spieler im Dezember 2018


6. (9.) Hugo Calderano
15. (21.) Jang Woojin
23. (20.) Simon Gauzy
58. (67.) Stefan Fegerl
68. (56.) Jakub Dyjas