Ochsenhausener Crowdfunding Kampagne soll 50.000 Euro erbringen

Crowdfunding Ochsenhausen

Ochsenhausener Crowdfunding Kampagne soll 50.000 Euro erbringen

Am Mittwoch ist eine einzigartige Crowdfunding Kampagne in Ochsenhausen angelaufen. Hintergrund ist, dass trotz größter finanzieller Anstrengungen der LMC Stiftung zur Nachwuchsförderung mehrere Talente des Liebherr Masters College einen Fehlbetrag aufweisen. Dieser betrifft die für ihre Karriere extrem wichtigen Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele in Tokio 2020, die in Ochsenhausen erfolgen sollen, wo sich die jungen Spieler heimisch fühlen und die optimale Ausbildung erhalten.


Insgesamt handelt es sich um die nicht gerade geringe Summe von 50.000 EUR. Diese Lücke müssen und wollen das LMC und die TTF Liebherr Ochsenhausen für die jungen Talente schließen und dafür wird größtmögliche Unterstützung, auch durch Multiplikatoren, die die wirklich originelle Kampagne bekannt machen, benötigt.


Die „Macher“ des Projekts haben die Kampagne bei fairplaid.org, der größten Crowdfunding-Plattform für Sport-Projekte in Deutschland, platziert und sind überzeugt davon, dass diese mit gemeinsamen Anstrengungen zu einem großen Erfolg wird. Und es geht nicht bloß darum, Geld einzusammeln, sondern Menschen und Firmen aus der Region und über diese hinaus zu begeistern und ihnen für ihre Unterstützungsbereitschaft etwas zu bieten.


Hier der direkte Link zu „Road to Tokyo“: https://www.fairplaid.org/tokyo-2020. Wie man sieht, hat sich in einem einzigen Tag bereits eine Menge getan. Mehr über die Kampagne ist auch im LMC-Lifestyle-Magazin zu erfahren: http://lmc-mag.com/road-to-tokyo-2020/


Kristijan Pejinovic, Geschäftsführer des LMC und Präsident der TTF, ist überzeugt, dass die Kampagne ein Erfolg wird. „Es ist eine gute Sache und die Jungs, die sich als Teil der Region fühlen, haben die Unterstützung verdient“, so Pejinovic. „Selbstverständlich möchten wir die Öffentlichkeit und Wirkung der Finalteilnahme der TTF Liebherr Ochsenhausen in Frankfurt nutzen, um auch dort so viele Unterstützer wie möglich zu erreichen und zum Spenden zu bewegen.“ Dementsprechend wird die Aktion auch beim Meisterschafts-Finale in der Fraport-Arena mit einem eigenen Stand und einem Trailer beworben.


Und man kann im Gegenzug Pretiosen für den Tischtennis-Fan erhalten. „Es geht nicht nur um reine Spenden ohne Gegenleistung“, erläutert Pejinovic. „Wir haben uns ins Zeug gelegt und einen großartigen Prämien-Shop mit tollen Angeboten zusammengestellt. Hier gibt es etwa Schläger von Weltmeistern, Beläge, Trikots oder sogar Trainingslager in Asien zu erwerben, deren Einnahmen in unsere Kampagne fließen.“ Über die Projektdauer kommen immer wieder originelle neue Preise dazu, um die Aktion unterhaltsam zu gestalten. Zudem wird es eigene Kampagnen-T-Shirts geben.


Die Hoffnung ist groß, dass das ehrgeizige Ziel erreicht wird. „Ich habe schon von mehreren Partnern Zusagen erhalten und dies freut mich sehr“, weiß Pejinovic zu berichten. Die Kampagne läuft nach dem Alles oder Nichts-Prinzip. Wenn der Fehlbetrag von 50.000 EUR erreicht wird, fließt das Geld für die LMC-Talente wie geplant. Wird der Betrag verfehlt, erhält jeder Spender sein Geld zurück.