Pokal-Achtelfinale: TTF zum Derby nach Neu-Ulm

Am Dienstagnachmittag wurden in den Räumlichkeiten der TTBL Sport GmbH in Fulda die Achtelfinal-Begegnungen im Pokalwettbewerb 2019/20 ausgelost.

Pokal-Achtelfinale: TTF zum Derby nach Neu-Ulm

Pokal-Achtelfinale: TTF zum Derby nach Neu-Ulm

 

Am Dienstagnachmittag wurden in den Räumlichkeiten der TTBL Sport GmbH in Fulda die Achtelfinal-Begegnungen im Pokalwettbewerb 2019/20 ausgelost.

 

Titelverteidiger TTF Liebherr Ochsenhausen wurde ein äußerst interessanter Pokalgegner zugelost. Der neu gegründete TTC Neu-Ulm, mit Wildcard in die Bundesliga eingezogen, wird Hugo Calderano und Kollegen am Sonntag, den 22. September um 15 Uhr empfangen. Das erste Derby gegen den von Marketingprofi und Sportfan Florian Ebner aus der Taufe gehobenen Verein, der mit zwei Super-League-Chinesen, einem Weltklasse-Koreaner sowie dem Ex-Ochsenhauser Tiago Apolonia, dem Brasilianer Gustavo Tsuboi sowie drei Europäern personell gut aufgestellt ist – natürlich kann gemäß den TTBL-Statuten immer nur ein Nicht-Europäer spielen.

 

Auf jeden Fall dürfte ein spielstarkes Trio mit dem einen oder anderen Weltklassespieler auf die TTF warten. Eine wirklich attraktive Pokalpartie, rund 50 Kilometer von Ochsenhausen und keine 28 Kilometer von der TTF-Spielstätte in Ehingen entfernt. Fest stehen bisher nur der Spieltermin sowie die Uhrzeit – kommende Saison werden als Novum sämtliche Achtelfinalpartien zur selben Zeit ausgetragen –, die „Location“ ist noch offen. Gut möglich, dass sich Ebner, der die Partien gegen die TTF und Düsseldorf in besonderem Rahmen vermarkten will, diesbezüglich noch etwas einfallen lässt.


Auch wenn beide Klubs naturgemäß noch nie gegeneinander gespielt haben und auch bis zum Pokaltermin noch nicht aufeinandergetroffen sein werden – in der Liga werden sie erst einige Wochen später die Klingen kreuzen –, spürt man bereits jetzt einen gewissen Prickel, wie er ein prestigeträchtiges Derby eben auszeichnet. Dass Neu-Ulm als Liganeuling immerhin auf Platz vier der Setzliste stand – die TTR-Leistungswerte der Spieler waren für die Setzung ausschlaggebend –, zeigt, dass die Truppe Qualität besitzt. Die TTF waren an Setzposition zwei hinter dem 1. FC Saarbrücken notiert.


In Ochsenhausen freut man sich auf das Match, weiß, dass es keine leichte Aufgabe ist und wird den Gegner sehr ernst nehmen. Dass die TTF als Pokalsieger kein Freilos in der ersten Runde haben, wie es in den letzten Jahren usus war, ist dem Umstand geschuldet, dass erstmals zwölf Bundesligisten am Start sein werden, was zusammen mit den vier Siegern der Vorrunden-Gruppen exakt 16 Teams ergibt, die das komplette Tableau für ein Achtelfinale ergeben.


TTF-Projektmanager Manuel Pfender war bei der Pokalauslosung vor Ort. „Ein schweres Los. Neu-Ulm ist ein starker Gegner und es verspricht, ein für die Tischtennisfans aus der Region attraktives Derby zu werden,“ so Pfender. „So müssen wir eben von Anfang an Vollgas geben, da uns klar ist, dass unser Gegner alles daransetzen wird, gleich im ersten Derby ein Ausrufezeichen zu setzen. Wir werden jedenfalls gut vorbereitet sein und mit Selbstvertrauen anreisen, schließlich sind wir Meister und Pokalsieger und haben eine starke, gut eingespielte Mannschaft.“

 

Das Achtelfinale in der Übersicht
TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken-TT
TTC Neu-Ulm – TTF Liebherr Ochsenhausen
Sieger Vorrunde Gruppe 4 – Post SV Mühlhausen
TTC indeland Jülich – TTC Schwalbe Bergneustadt
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TSV Bad Königshofen
SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf
Sieger Vorrunde Gruppe 3 – Sieger Vorrunde Gruppe 2
Sieger Vorrunde Gruppe 1 – ASV Grünwettersbach (alle 22.09., 15 Uhr)