Tischtennis-WM in Budapest mit allen 5 TTF-Assen

Tischtennis-WM in Budapest mit allen 5 TTF-Assen

Am Sonntag fällt in Budapest der Startschuss zu den Tischtennis-Weltmeisterschaften 2019. Ungarns Hauptstadt ist bis zum 28. April Schauplatz der Individual-WM, bei der Medaillen im Einzel, Doppel und Mixed zu vergeben sind.

 

Alle fünf TTF-Spieler sind dabei, also Hugo Calderano, Simon Gauzy, Stefan Fegerl, Jakub Dyjas und Jang Woojin. Zudem gehen mit dem Franzosen Can Akkuzu, den Ungarn Bence Majoros und Adam Szudi sowie dem Russen Vladimir Sidorenko vier Studenten des Liebherr Masters College (LMC) in Budapest an den Start.

 

310 Spieler sind für das Herren-Turnier gemeldet. Anders als bei der World Tour werden im Hauptfeld 128 Spieler, darunter 64 Gesetzte, aufschlagen. Somit stehen vier der fünf TTF-Spieler direkt im Hauptfeld und werden erst am Dienstag in den Wettbewerb einsteigen.

 

Einzig Jakub Dyjas muss, zumindest nach heutigem Stand, durch die Qualifikation. Er ist die Nummer 65 der Setzliste, wenn allerdings nur ein Spieler vor ihm ausfiele – erfahrungsgemäß geschieht so etwas recht häufig –, stünde auch der 23-jährige Pole direkt in der ersten Hauptrunde. Anderenfalls müsste er mit insgesamt 246 Spielern um einen der 64 Plätze für das Hauptfeld kämpfen. Drei der vier LMC-Talente spielen in der Qualifikation, nur der Franzose Can Akkuzu kann sich diese als Nummer 66 der Welt (Setzposition 56) ersparen.

 

Aufgrund ihrer guten Weltranglistenplatzierungen finden sich Calderano (WRL 7) und Jang (WRL 10) bei dem exzellent besetzten Turnier, bei dem die ersten 16 der Weltrangliste ohne Ausnahme vertreten sind, in günstigen Setzpositionen und dürfen auf eine passable Auslosung hoffen. Allerdings müssen viele starke Spieler durch die Mühlen der Qualifikation, so dass man durchaus auch bereits in der ersten Hauptrunde auf schwierige Gegner treffen könnte. Simon Gauzy ist die Nummer 29 der Setzliste, Stefan Fegerl die Nummer 52.

 

Im Herren-Doppel geht Jang Woojin mit seinem Landsmann Park Ganghyeon an den Start (Setzposition 12), Jakub Dyjas spielt zusammen mit Patryk Chojnowski (Setzposition 33). Im Mixed finden wir Jang an der Seite seiner Landsfrau Choi Hyojoo, gesetzt an Position 10, auf der Teilnehmerliste. Hier ist auch Stefan Fegerl vertreten, der gemeinsam mit der Weltranglisten-19. Sofia Polcanova antritt (Setzliste Platz 11). Jakub Dyjas schließlich geht gemeinsam mit Natalia Partyka an den Tisch (Setzposition 34). Hugo Calderano und Simon Gauzy konzentrieren sich ganz auf das Einzelturnier.

 

Die TTF wünschen ihren Spielern gute Erfolge in Budapest, aber auch, dass sie topfit und ohne Blessuren nach Ochsenhausen zurückkehren, da kurz nach der WM die Vorbereitung auf das Finale um die Deutsche Meisterschaft (25.05. in Frankfurt am Main) beginnt. Dort hat der Verein die Chance, sich den zweiten Titel der laufenden Saison zu sichern. Nach dem Weltturnier werden auch die Köpfe der Spieler wieder frei sein, um sich ganz und gar auf das wichtigste Event des Jahres im deutschen Mannschaftstischtennis zu fokussieren.