Sonntag, 15.00 Uhr: TTC Schwalbe Bergneustadt – TTF Liebherr Ochsenhausen

TTF im Verfolger-Duell in Bergneustadt

Wettbewerbsübergreifend siebenmal in Folge haben die TTF gewonnen. Am Sonntag stehen sie am 8. Spieltag der TTBL beim letztjährigen Play-off-Halbfinalisten Bergneustadt vor einer weiteren hohen Hürde, die sie natürlich überspringen möchten, um die stolze Serie auszubauen. Das wird nicht einfach. Die „Schwalben“, extrem ausgeglichen besetzt, sind längst zu einer echten Topmannschaft geworden, die zwingend um die Play-off-Teilnahme mitspielt.

 

Beide Teams zählen gegenwärtig zur Verfolgergruppe von Saarbrücken und Düsseldorf (12:2 Punkte) und weisen beide 10:4 Zähler auf, punktgleich mit Bad Königshofen, dem Dritten im Bunde.

 

Am letzten Freitag haben Duda und Co. im Bundesligapunktspiel den TTC Neu-Ulm mit 3:2 besiegt. Mit demselben Ergebnis gewannen die TTF gegen den TSV Bad Königshofen. Im Pokal-Viertelfinale am Sonntag haben die TTF bekanntlich den Post SV Mühlhausen mit 3:0 geschlagen, während die Schwalben in Saarbrücken mit 0:3 den Kürzeren zogen. Bergneustadt tanzt somit nur noch auf einer Hochzeit und legt nun den vollen Fokus auf die Qualifikation für die Play-offs.

 

Letzte Saison, in der natürlich alles optimal lief, konnten die Oberschwaben den Rivalen aus dem Bergischen Land durch zwei überzeugende Auftritte in den Play-off-Halbfinals aus dem Rennen werfen.

 

Mit dem deutschen Nationalspieler Benedikt Duda hat der TTC eine starke Nummer eins. Derzeit stehen ihm der Spanier Alvaro Robles, der die TTF-Spieler aus unzähligen gemeinsamen Einheiten in der Trainingsgruppe kennt, und der international erfahrene Engländer Paul Drinkhall leistungsmäßig kaum nach. Als Nummer vier ist noch der ecuadorianische Nationalspieler Alberto Mino im Boot, der bislang aber noch zu keinem Einsatz kam. Auch Mino ist ein starker Spieler und steht in der Weltrangliste zurzeit sogar vor Drinkhall. Alle können zu jeder Zeit punkten – das macht das Team unausrechenbar und gefährlich.

 

Seit die „Schwalben“ nicht mehr in Gummersbach sondern in der Bergneustädter Burstenhalle aufschlagen, erreichen sie auch ordentliche Zuschauerzahlen und haben Stimmung in der Hütte. Darauf müssen sich die TTF auch am Sonntag einstellen.

 

„Wir haben in den letzten Wochen stark gespielt und einige wichtige Siege eingefahren und möchten nun auch versuchen, in Bergneustadt Punkte mitzunehmen“, so die Ansage von TTF-Cheftrainer Dmitrij Mazunov vor der Partie. „Wir erwarten einen harten Kampf, denn Bergneustadt hat eines der ausgeglichensten Teams der TTBL, was bedeutet, dass wir von Nummer eins bis drei eine Topleistung an den Tisch bringen müssen.“

 

DIE MANNSCHAFTEN

 

TTC Schwalbe Bergneustadt
Benedikt Duda GER, 25 Jahre, WRL 40, TTBL 6:4
Alvaro Robles ESP, 28 Jahre, WRL 78, TTBL 5:4
Paul Drinkhall ENG, 29 Jahre, WRL 95, TTBL 4:3
Alberto Mino ECU, 29 Jahre, WRL 89, TTBL 0:0
Doppel: Drinkhall/Robles 2:0
Cheftrainer: Lei Yang GER, 41 Jahre

TTF Liebherr Ochsenhausen
Hugo Calderano BRA, 23 Jahre, WRL 6, TTBL: 8:1
Simon Gauzy FRA, 24 Jahre, WRL 20, TTBL: 2:4
Stefan Fegerl AUT, 31 Jahre, WRL 70, TTBL: 1:4
Jakub Dyjas POL, 23 Jahre, WRL 73, TTBL: 2:1
Vladimir Sidorenko RUS, 17 Jahre, WRL 190 (U21-WRL Platz 1), TTBL: 2:1
Doppel: Fegerl/Sidorenko 1:0
Cheftrainer: Dmitrij Mazunov RUS, 48 Jahre