TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach 3:1

TTF setzen Siegesserie gegen Grünwettersbach fort

TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach 3:1

 

Der dritte Bundesligasieg hintereinander und wettbewerbsübergreifend der vierte TTF-Sieg in Folge. In einer vorgezogenen Partie des 5. Spieltags konnten die TTF Liebherr Ochsenhausen am Dienstagabend in Ehingen auch den Tabellennachbarn ASV Grünwettersbach mit 3:1 in die Schranken weisen. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, bis der Erfolg nach einer Spieldauer von zwei Stunden und 45 Minuten in trockenen Tüchern war.

 

Nach dem 3:0 in Jülich am Freitag und dem 3:2 in Neu-Ulm am Sonntag war es die dritte Partie der Oberschwaben binnen fünf Tagen. Doch ein signifikanter Kräfteverschleiß war den Schützlingen von Dmitrij Mazunov kaum anzumerken – allenfalls Simon Gauzy hatte phasenweise Probleme, die aber auch seinem starken, ungewöhnlich offensiv agierenden Gegner Wang Xi geschuldet waren, und musste denn auch dem ASV-Abwehr-Ass zum Ehrenpunkt der Gäste gratulieren.

 

Hugo Calderano und Jakub Dyjas waren aber voll da und zeigten sehr gute Leistungen. Gerade der Punkt von Dyjas gegen DTTB-Nationalspieler Dang Qiu zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung der TTF war immens wichtig. Der 23-jährgige Pole hatte in fünf Sätzen die Nase vorne. Bei einer Niederlage hätte die Partie auch „wegkippen“ können. Hugo Calderano wurde seiner Aufgabe als Spitzenspieler vollauf gerecht. Zunächst brachte er den relativ einfachen Punkt gegen den Dänen Tobias Rasmussen unter Dach und Fach, später machte er gegen den starken Wang Xi den Sack zu und dominierte das Match mit seinen harten, platzierten Schlägen fast nach Belieben.

 

„Wang Xi hat sehr aggressiv gespielt, so dass Simon zunächst gar nicht reingefunden hat, dann hat er sich aber zurückgekämpft, zumal er etwas mehr Zeit hatte, da sein Gegner etwas defensiver spielte“, lässt TTF-Präsident Kristijan Pejinovic das zweite Match des Abends Revue passieren. „Im fünften Satz hatte Simon aber einen schlechten Start – und dann kannst du es gegen Wang nur noch ganz schwer schaffen.“

 

Durch den Gäste-Ausgleich wurde das Match zwischen Jakub Dyjas und Dang Qiu zum Schlüsselspiel. „Beide waren auf Augenhöhe und bei beiden war eine gewisse Nervosität spürbar“, so Pejinovic. „Im Entscheidungssatz hat Jakub dann aber kühlen Kopf bewahrt und letztlich verdient gewonnen.“


Mit dem 2:1 im Rücken demonstrierte anschließend der starke Hugo Calderano, wie man einen Abwehrspieler „zerlegt“. Pejinovic: „Hugo hat Wang zwei Sätze wie eine Weihnachtsgans auseinandergenommen. Im dritten Satz hat er dann etwas zu viel riskiert, doch im vierten hat er dann wieder alles knallhart durchgeladen, sodass Wang keine Chance hatte.“

 

Das Gesamturteil des TTF-Präsidenten fiel natürlich positiv aus: „Das waren zwei wichtige Punkte, Grünwettersbach ist zwar stark, dennoch dürfen wir gegen solche Gegner nicht patzen, wenn wir uns nach oben arbeiten wollen. Wir sind eigentlich noch im Soll und haben auch in Bezug auf die Aufstellungen in diesen drei Spielen seit dem Freitag alles richtig gemacht.“

 

In nächster Zeit müssen sich die TTF mit der Spitzengruppe der Liga befassen. Hintereinander spielt man bei Spitzenreiter Bremen (8:0 Punkte), gegen den Tabellenvierten Bad Königshofen (6:2) und beim Zweiten Bergneustadt (6:2). Calderano und Co. sind mit derzeit 6:4 Zählern in Lauerstellung und könnten bei entsprechenden Erfolgen selbst in die Spitzengruppe der TTBL vorstoßen. Zunächst aber können sich die TTF-Spieler, die ein Spiel voraus sind, entspannt zurücklehnen und am Wochenende beobachten, was die Konkurrenz macht. Weiter geht es dann am 7. Oktober bei Ligaprimus Werder Bremen.

 

Das Spiel in der Übersicht
Hugo Calderano – Tobias Rasmussen 3:0 (11:7, 12:10, 11:8)
Simon Gauzy – Wang Xi 2:3 (7:11, 5:11, 11:7, 11:5, 8:11)
Jakub Dyjas – Dang Qiu 3:2 (12:10, 9:11, 11:8, 6:11, 11:8)
Hugo Calderano – Wang Xi 3:1 (11:4, 11:8, 9:11, 11:4)