Sonntag, 15.00 Uhr: TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

TTF streben weitere Revanche an: Fulda zu Gast in Ehingen

Nur zwei Tage nach dem Bundesliga-Schlagerspiel der TTF Liebherr Ochsenhausen in Saarbrücken müssen die Schützlinge von Dmitrij Mazunov schon wieder zum Schläger greifen. Am Sonntag in Ehingen wird man versuchen, eine weitere Revanche für eine von insgesamt drei Vorrunden-Niederlagen zu nehmen.

 

Nach der Hinspielniederlage gegen Saarbrücken musste man nämlich am 2. Spieltag nach Fulda – und auch da ging man leer aus. Am 25. August gab es eine überraschende 1:3-Niederlage für den amtierende Deutschen Meister in der Rhön. Hugo Calderano fehlte den TTF damals an allen Ecken und Enden und Simon Gauzy hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste sowohl Ruwen Filus als auch Tomislav Pucar gratulieren. Auch Stefan Fegerl konnte seine Chancen nicht nutzen und unterlag Pucar knapp. Der junge Vladimir Sidorenko sorgte gegen Fan Bo Meng für den Ehrenpunkt.

 

Fulda-Maberzell gewann bis heute nur noch drei weitere Partien und steht auf dem drittletzten Tabellenplatz – umso mehr schmerzt die damalige Niederlage. Am Sonntag möchte man alles wieder gerade rücken.

 

Als Problem der Osthessen erwies sich im Lauf der Runde, dass man mit dem Kroaten Pucar und dem deutschen Nationalspieler Filus zwar über zwei richtig gute Spieler verfügt, doch die Position drei nicht adäquat besetzen kann. Den Weggang von Defensiv-Ass Wang Xi, der inzwischen für den ASV Grünwettersbach aufschlägt, konnte man nicht wirklich kompensieren. Der junge Fan Bo Meng, Sohn des Trainers Qing Yu Meng, ist zwar hoch talentiert aber noch nicht so weit, um in dieser extrem starken Liga Akzente zu setzen. Sein Vater und der erst einmal eingesetzte „Tischtennis-Weltenbummler“ Thomas Keinath können das auch nicht. Und die Doppel funktionieren bisher auch nicht sonderlich gut.

 

Vor Pucar und Filus aber müssen auch alle TTF-Asse auf der Hut sein, selbst ein Hugo Calderano schlägt sie nicht mal eben „zwischen Tür und Angel“. So oder so, die TTF wollen den fünften Heimsieg in dieser Saison einfahren. Cheftrainer Dmitrij Mazunov zeigt sich eher zuversichtlich: „Wir sind durch die Niederlage im Hinspiel gewarnt und werden Fulda nicht auf die leichte Schulter nehmen. Filus und Pucar sind zwei richtige Heißläufer, daher ist es unser Ziel, das Momentum von Beginn an auf unsere Seite zu ziehen.“

 

 

DIE MANNSCHAFTEN

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Tomislav Pucar CRO, 23 Jahre, WRL 33, TTBL: 9:4

Ruwen Filus GER, 31 Jahre, WRL 37, TTBL: 10:6

Qing Yu Meng GER, 46 Jahre, WRL ---, TTBL: 0:2

Thomas Keinath GER/SVK, 42 Jahre, WRL 401, TTBL: 0:1

Fan Bo Meng GER, 19 Jahre, WRL 312, TTBL: 1:9

Doppel: Pucar/Meng F.B. 1:1; Filus/Meng F.B. 0:1; Filus/Meng Q.Y. 0:1

Cheftrainer: Qing Yu Meng GER, 46 Jahre

 

TTF Liebherr Ochsenhausen

Hugo Calderano BRA/POR, 23 Jahre, WRL 6, TTBL: 8:1

Simon Gauzy FRA, 25 Jahre, WRL 21, TTBL: 6:5

Stefan Fegerl AUT, 31 Jahre, WRL 78, TTBL: 3:6

Jakub Dyjas POL, 23 Jahre, WRL 71, TTBL: 5:3

Vladimir Sidorenko RUS, 17 Jahre, WRL 193 (U21-WRL Platz 1), TTBL: 2:2

Doppel: Stefan Fegerl/Vladimir Sidorenko 2:0

Cheftrainer: Dmitrij Mazunov RUS, 48 Jahre