Sonntag, 15 Uhr: TTC Zugbrücke Grenzau – TTF Liebherr Ochsenhausen

TTF wollen durch Sieg im Westerwald zurueck auf Platz eins

Am Sonntag kommt es in der TTBL zu einem Klassiker, wenn die TTF Liebherr Ochsenhausen in den Westerwald kommen, um sich mit dem Tabellensiebten Grenzau zu duellieren. Man hat zwischenzeitlich die Tabellenfuehrung an Duesseldorf abgeben muessen, das eine Partie mehr absolviert und zwei Pluspunkte mehr auf dem Konto hat als die Oberschwaben. Da die Borussia aber am Wochenende spielfrei ist, waeren Gauzy und Co. bei einem Sieg wieder Erster.


Das Hinspiel im Oktober letzten Jahres wurde zu einer klaren Angelegenheit. Nur ein Satz ging beim 3:0 fuer die Oberschwaben an den Traditionsklub aus dem Brexbachtal. Allerdings hatte Jakub Dyjas mächtig mit Mihai Bobocica zu kaempfen, gewann aber saemtliche Durchgaenge sehr knapp. Beim Liebherr Pokal-Finale am 5. Januar standen sich beide Teams in der Vorschlussrunde gegenueber. Der spaetere Pokalsieger - erstmals mit Jang Woojin -€“ liessŸ nichts anbrennen und siegte mit 3:0.


Doch man sollte auf der Hut sein. Beide Male wurden die Westerwaelder, die eine homogene Mannschaft haben, etwas unter Wert geschlagen, zudem sind sie vor heimischer Kulisse staerker als in fremden Hallen. Die Ochsenhauser reisen als Favorit an und wollen sich mit einem Sieg die Tabellenfuehrung zurueckholen - ein Selbstlaeufer wird das jedoch gewiss nicht.


Gerade gegen die TTF hat der Kasache Kirill Gerassimenko schon tolle Spiele gezeigt. An einem guten Tag muss man gegen den Angriffswirbel des 22-Jaehrigen erst einmal ankommen. Der erfahrene Mihai Bobocica (Italien) ist ein guter Mann fuer die Bundesliga und der junge Daene Anders Lind ein Spieler mit Perspektive. Aber auch die Nummer vier kann etwas. So setzte der Paraguayer Marcelo Aguirre am Wochenende beim Panamerika Cup dem spaeteren Turniersieger Hugo Calderano im Halbfinale maechtig zu und praesentierte sich phasenweise auf Augenhoehe.


TTF-Cheftrainer Dmitrij Mazunov nimmt den Gegner keineswegs auf die leichte Schulter: €žWir haben schon im Pokalhalbfinale gemerkt, dass Grenzau ein sehr gefaehrliches Team ist. Wir moechten nach unserer knappen Niederlage in Bergneustadt das Ruder sofort wieder herumreissen und gegen Grenzau wichtige Punkte fuer die Play-offs einfahren.€œ

 

TTC Zugbruecke Grenzau


Kirill Gerassimenko KAZ, 22 Jahre, WRL 51, TTBL 10:13
Mihai Bobocica ITA, 32 Jahre, WRL 80, TTBL 10:7
Anders Lind DEN, 20 Jahre, WRL 93, TTBL 3:6
Marcelo Aguirre PAR, 26 Jahre, WRL 84, TTBL 1:5
Doppel: Bobocica/Lind 0:2, Aguirre/Gerassimenko 0:1
Cheftrainer: Dirk Wagner GER, 47 Jahre

 

TTF Liebherr Ochsenhausen


Jang Woojin KOR, 23 Jahre, Weltrangliste Platz 11, TTBL-Bilanz 3:0
Hugo Calderano BRA, 22 Jahre, WRL 6, TTBL 6:5
Simon Gauzy FRA, 24 Jahre, WRL 31, TTBL 10:7
Stefan Fegerl AUT, 30 Jahre, WRL 64, TTBL 6:5
Jakub Dyjas POL, 23 Jahre, WRL 69, TTBL 10:2
Doppel: Dyjas/Fegerl 2:1, Calderano/Fegerl 1:0, Fegerl/Gauzy 1:0
Cheftrainer: Dmitrij Mazunov RUS, 47 Jahre