Freitag, 19.00 Uhr: TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbruecken TT

TTF wollen gegen Saarbruecken gut in den Doppelspieltag starten

Freitag, 19.00 Uhr: TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT (Sporthalle des Johann-Vanotti-Gymnasiums, Winckelhoferstraße 53, 89584 Ehingen)

 

Nach einer Bundesliga-Partie und dem schwer erkämpften 3:2-Sieg der TTF Liebherr Ochsenhausen über den ASV Grünwettersbach war erst einmal Liga-Pause aufgrund der Czech Open in Olmütz. Dafür geht es nun in konzentrierter Form weiter in Europas Topliga. Gleich zwei Spieltage stehen zwischen Freitag und Sonntag an. Zunächst empfangen die Oberschwaben am Freitagabend den 1. FC Saarbrücken TT zum zweiten Saison-Heimspiel in Ehingen, bevor man am Sonntag in Thüringen beim heimstarken Post SV Mühlhausen seine Aufwartung macht – ein separater Vorbericht zum Sonntagsspiel folgt zeitnah.

 

Am Freitag gastiert mit den Saarbrückern eine der absoluten deutschen Topmannschaften der letzten Jahre, die stets in den Play-offs vertreten war und sich mit den TTF zahlreiche heiße Duelle geliefert hat.

 

Dennoch ist der Gegner aktuell gar nicht so leicht einzuschätzen, da er am ersten Spieltag spielfrei war und somit erst in Ehingen in den Ligabetrieb 2018/19 einsteigt. Die Mannschaft wurde radikal verjüngt und um den deutschen Nationalspieler Patrick Franziska, inzwischen auf Platz 17 der Weltrangliste vorgestoßen und zuletzt auf der World Tour äußerst stark, gebildet. Tiago Apolonia, Bojan Tokic und Patrick Baum sind nicht mehr dabei, dafür hat man jüngere Spieler mit Perspektive verpflichtet, die aber aktuell schon gutes Bundesligaformat besitzen.

 

Aus Taiwan wurde mit dem 22-jährigen Liao Cheng-Ting ein Top 50-Spieler an die Saar geholt, der im Juli sogar schon auf Rang 36 des internationalen Rankings geführt war. Momentan ist er für sein Land bei den Asien-Spielen in Indonesien im Einsatz. Man wird sehen, ob er rechtzeitig zurück ist.

 

Dort wo Liao schon stand, will der zwei Jahre jüngere Slowene Darko Jorgic auch hin – und kaum einer zweifelt daran, dass ihm dies recht bald gelingen wird. Letzte Saison kam Jorgic als Beinahe-Nobody zum Aufsteiger Bad Königshofen, sorgte dort für Furore und war auch auf der World Tour ungemein erfolgreich. Die Saarländer haben zugegriffen und sich frühzeitig die Dienste Jorgics gesichert.

 

Aus der Zweitliga-Truppe rückte deren ebenfalls 20-jähriger Spitzenspieler Tomas Polansky, im Unterhaus fast immer unterfordert, hoch – vermutlich wird der Tscheche aber am Freitag noch nicht zum Einsatz kommen, da er gerade eine Verletzung auskuriert.

 

Die Saarländer haben so oder so eine gute, spielstarke Mannschaft beisammen und werden topmotiviert sein, zumal sie mit Ochsenhausen noch eine Rechnung offen haben – letzte Saison schalteten Gauzy und Co. den FCS im Viertelfinale der Champions League in überzeugender Manier aus. Eine schwierige Partie für die TTF, bei der sicher auch die Tagesform eine wichtige Rolle spielen wird.

 

„Wir sind mit einem positiven Ergebnis in die Runde gestartet und ich habe ein gutes Gefühl, auch wenn wir am Freitag und am Sonntag zwei starke Gegner haben werden“, so TTF-Cheftrainer Dmitrij Mazunov. „Die Jungs sind gut drauf und alle vier sind fit, auch Hugo steht wieder zur Verfügung, was natürlich wichtig für uns ist und uns zusätzliche Optionen eröffnet.“ Mazunov ist mit den Trainingsleistungen seiner Spieler sehr zufrieden und lobt Calderano und Gauzy: „Hugo und Simon haben ganz bewusst auf die Czech Open verzichtet und die Zeit genutzt, um bei uns hart und konzentriert zu trainieren.“

 

„Es ist ein Bundesliga-Klassiker, auch wenn Saarbrücken im neuen Gewand auftreten wird“, meint TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Wir haben uns ja gegen Grünwettersbach recht schwer getan und am Freitag werden wir wohl auch ein heißes Spiel erleben. Saarbrücken hat Qualität und will auch in die Play-offs, dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir die beiden Punkte holen werden.“

 

Die Mannschaften


TTF Liebherr Ochsenhausen
Simon Gauzy FRA, 23 Jahre, August-Weltrangliste Platz 13
Hugo Calderano BRA, 22 Jahre, WRL 9
Stefan Fegerl AUT, 29 Jahre, WRL 52
Jakub Dyjas POL, 22 Jahre, WRL 77
Cheftrainer: Dmitrij Mazunov RUS, 47 Jahre

 

1. FC Saarbrücken TT
Patrick Franziska GER, 26 Jahre, WRL 17
Liao Cheng-Ting TPE, 22 Jahre, WRL 50
Darko Jorgic SVN, 20 Jahre, WRL 69
Tomas Polansky CZE, 20 Jahre, WRL 162
Cheftrainer: Slobodan Grujic SRB, 43 Jahre

 

Stefan Fegerl möchte seinen ersten Sieg im TTF-Dress feiern