TTF wollen im Halbfinale keinen Halt machen

Freitag, 19.00 Uhr, TTCLM, Halbfinale, Hinspiel: TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf

TTF wollen im Halbfinale keinen Halt machen

Eines der wichtigsten Saisonspiele der TTF Liebherr Ochsenhausen steigt am Freitagabend in der Dr.-Hans-Liebherr-Halle, zudem ist es ein großer Leckerbissen für alle Tischtennis-Fans. Man ist unter die besten vier Mannschaften Europas vorgedrungen und duelliert sich im Halbfinal-Hinspiel der Champions League mit der Düsseldorfer Borussia, die mit allen Stars samt dem Weltranglisten-Ersten Timo Boll in Ochsenhausen auflaufen wird.


Nun, Vorjahresfinalist Düsseldorf ist Favorit, doch die jungen Wilden aus Oberschwaben, die im Viertelfinale gegen Saarbrücken groß aufgespielt haben, wollen, müssen und werden sich nicht verstecken. Sie möchten dem Renommierklub aus dem Rheinland die Stirn bieten, wollen frech und unbeschwert aufspielen und sich eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel am 6. April sichern. Man sieht sich keineswegs chancenlos und will – mit Unterstützung der Fans – Boll und Co. besiegen.


Vielleicht ist es ein gutes Omen, dass Hugo Calderano vor wenigen Tagen Timo Boll im Achtelfinale der Qatar Open klar geschlagen hat und später bis ins Endspiel vorgestoßen ist, nachdem er im Halbfinale mit Lin Gaoyuan auch noch einen Top-Chinesen regelrecht zerlegt hat.


Gegen Düsseldorf haben die TTF oft sehr gute Spiele gezeigt und nicht selten auch gewonnen, in der laufenden Saison musste man jedoch in der Liga zwei Niederlagen quittieren. Beide waren ärgerlich. Ganz besonders die 0:3-Schlappe in eigener Halle am 3. September, bei der die jungen Oberschwaben überhaupt nichts auf die Reihe bekamen und richtig schlecht spielten gegen eine Borussia, die nicht einmal Timo Boll aufgestellt hatte. Die Rückspiel-Niederlage am 14. Januar im ARAG CenterCourt war unnötig, da die TTF beim 2:3 klare Siegchancen nicht nutzen konnten.


Das soll am Freitag anders werden gegen den hochkarätig besetzten Rivalen, gegen den man noch etwas gutzumachen hat, da man im Vorjahr im Viertelfinale der europäischen Königsklasse hauchdünn den Kürzeren zog (3:2/1:3). Es könnte im Übrigen durchaus passieren, dass sich beide Teams noch ein- oder zweimal in dieser Saison begegnen, nämlich im Play-off-Halbfinale oder Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Aber das ist Zukunftsmusik, zunächst einmal gilt es, die hohe Hürde am Freitag zu meistern.


„Erst einmal freuen wir uns, unter den besten Vier Klubs Europas zu sein“, sagt TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Trotz starker Einzelspieler wie Hugo Calderano ist klar, dass wir nur als Team Erfolg haben werden. Die Bereitschaft aller, sich für das Team zu zerreißen, ist vorhanden und deswegen wollen wir hier im Halbfinale keinen Halt machen.“ Pejinovic sieht die TTF keineswegs als krassen Außenseiter. „Die Chancen sind auf jeden Fall vorhanden und wir müssen sehen, in welcher Verfassung unser Team aber auch die Borussia inklusive Timo Boll sein werden.“ Auch auf die Zuschauer kommt es an. „Die Fans sind unseren Spielern unglaublich wichtig, sie sind der sechste Mann, den wir an unserer Seite brauchen“, so der TTF-Präsident. „Wir benötigen jede einzelne Stimme und jegliche Unterstützung, um unser Team in den wichtigen Momenten anzupeitschen.“


Es wird mit einem vollen Haus gerechnet, momentan sind aber noch einige Sitz- sowie Stehplätze zu haben – wir empfehlen allen, ihr Ticket im Vorverkauf unter https://ttf-liebherr-ochsenhausen.reservix.de/events oder auf der Geschäftsstelle der TTF Liebherr Ochsenhausen zu erwerben.


Beim dem Spiel wird es übrigens aufgrund der TV-Übertragung keine Pause zwischen dem zweiten und dritten Einzel geben, es wird also voll durchgespielt und zwischen den Matches gibt es nur die üblichen ein bis zwei Minuten Pause.


Neben der stets exzellenten Verpflegung durch das Hotel Mohren bietet man zu diesem Spiel noch einen besonderen Leckerbissen an – der Burgerwagen von Badhaus 5 wird mit den TTF-Burgern vor Ort sein. Im Angebot haben sie unter anderem Burger, die von den Spielern höchstpersönlich zusammengestellt wurden und ihre Namen tragen. Diese kulinarischen Kreationen gab es letzte Saison bereits zweimal bei TTF-Spielen - sie fanden reißenden Absatz.

 

Die Mannschaften


Borussia Düsseldorf


Timo Boll GER, 37 Jahre, Weltrangliste Platz 1, TTBL-Bilanz 8:1, TTCLM-Bilanz 11:1
Kristian Karlsson SWE, 26 Jahre, WRL 17, TTBL 14:6, TTCLM 7:3
Anton Källberg SWE, 20 Jahre, WRL 63, TTBL 13:7, TTCLM 5:2
Stefan Fegerl AUT, 29 Jahre, WRL 40, TTBL 8:8, TTCLM 0:4
Durchschnittsalter der Mannschaft: 28 Jahre
Cheftrainer: Danny Heister NED, 46 Jahre

 

TTF Liebherr Ochsenhausen


Simon Gauzy FRA, 23 Jahre, WRL 8, TTBL 9:5, TTCLM 6:2
Hugo Calderano BRA, 21 Jahre, WRL 15, TTBL 14:7, TTCLM 5:4
Yuto Muramatsu JPN, 21 Jahre, WRL 87, TTBL 5:4, TTCLM 2:1
Jakub Dyjas POL, 22 Jahre, WRL 77, TTBL 8:5, TTCLM 4:3
Joao Geraldo POR, 22 Jahre, WRL 75, TTBL 1:4, TTCLM 1:3
Durchschnittsalter der Mannschaft: 21,8 Jahre
Cheftrainer: Dubravko Skoric HRV, 56 Jahre