TTF wollen im Hexenkessel von Muehlhausen bestehen

Sonntag, 15 Uhr: Post SV Mühlhausen – TTF Liebherr Ochsenhausen

TTF wollen im Hexenkessel von Muehlhausen bestehen

Keine 48 Stunden nach der Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Saarbrücken sind die jungen Wilden der TTF Liebherr Ochsenhausen erneut in der Tischtennis Bundesliga gefordert. Und es wird nicht leichter. Am 3. Spieltag muss man nämlich beim letztjährigen Tabellensechsten Post SV Mühlhausen zu bestehen versuchen.


Die Thüringen gelten als extrem heimstark. Letzte Saison errangen sie zwölf von insgesamt 16 Punkten in ihrer schmucken Halle am Kristanplatz. In den ersten vier Heimspielen 2017/18 wurden nacheinander Grenzau, die TTF, Fulda-Maberzell und Bremen mit jeweils einem 0:3 nach Hause geschickt. Tatsächlich hatte es am 1. Oktober 2017 auch die Ochsenhausener erwischt, obwohl sie mit Hugo Calderano, Simon Gauzy und Yuto Muramatsu angetreten waren – das Rückspiel wurde dann aber mit 3:0 gewonnen. Jedenfalls haben die Oberschwaben am Sonntag etwas auszubügeln und alle haben sich fest vorgenommen, diesmal den Bock in der Fremde umzustoßen in einer Halle, die die Spieler als überaus eng empfinden und in der die stimmgewaltigen Heimfans ganz dicht an der Box sitzen.


Das Team der Postler ist international besetzt, homogen und erfahren – im Schnitt sind die Akteure etwas über 30 Jahre alt. Trainer Erik Schreyer, selbst auch noch als Spitzenspieler der Mühlhausener Drittligatruppe aktiv, ist mit seinen 30 nicht älter als seine Spieler. Schreyer ist der jüngste Trainer der TTBL.


Spitzenspieler Ovidiu Ionescu ist ein alter Bekannter, schließlich gehörte der 29-jährige Rumäne jahrelang der Ochsenhausener Trainingsgruppe an. Gegen die TTF spielt er fast schon traditionell gut. Oldie der Truppe ist der 32-jährge Österreicher Daniel Habesohn, der zuletzt auf der World Tour in Topform war und bei den Czech Open ins Viertelfinale vorstieß. Der hochgewachsene Tscheche Lubomir Jancarik ist ein Kämpfertyp und spielt in Mühlhausen deutlich besser als früher in Grenzau. Und mit Steffen Mengel hat man seit dieser Saison einen vierten Mann an Bord. Der Deutsche Einzelmeister von 2013, aus Bergneustadt gekommen, wurde von einer langwierigen Verletzung zurückgeworfen, ist nun aber dabei, in den Wettkampfbetrieb zurückzufinden. Sein derzeitiger Weltranglistenplatz (665) ist natürlich ausschließlich den verletzungsbedingt fehlenden internationalen Einsätzen geschuldet – schließlich war der baumlange Siegerländer im Februar 2015 noch die Nummer 25 der Welt.


Der Saisonstart der Thüringer verlief verheißungsvoll. Bei den ambitionierten Bergneustädter Schwalben verbuchte man mit einem 3:2 die ersten beiden Punkte. Im abschließenden Doppel glänzten Daniel Habesohn und Lubomir Jancarik – Mühlhausen hat also ein gutes Doppel und man sollte es daher nicht unbedingt auf das fünfte Match ankommen lassen.


Eine zweifellos hohe Hürde, gerade in Mühlhausen, doch das motiviert die vier Spieler, die Cheftrainer Dmitrij Mazunov aktuell zur Verfügung stehen – Jang Woojin wird erst im September erstmals in Ochsenhausen erwartet –, umso mehr.


„Das wird sicher ein hartes Spiel, Mühlhausen ist eine gute, unangenehme Mannschaft und gerade auswärts immer schwer zu spielen“, so Mazunov. „Dennoch bin ich optimistisch. Die Jungs sind alle gut drauf und haben sehr gut trainiert.“ TTF-Präsident Kristijan Pejinovic merkt an: „Das Spiel wird knackig, gerade Mühlhausen ist für uns immer ein heißes Pflaster, wo wir uns oft schwer getan haben in der kompakten Halle mit ungewohnten Bällen und Tischen. Wie es ausgeht, wird von der Tagesform abhängen.“

 

Die Mannschaften


Post SV Mühlhausen


Ovidiu Ionescu ROU, 29 Jahre, August-Weltrangliste Platz 63
Daniel Habesohn AUT, 32 Jahre, WRL 53
Lubomir Jancarik CZE, 31 Jahre, WRL 112
Steffen Mengel GER, 30 Jahre, WRL 665
Trainer: Erik Schreyer GER, 30 Jahre

 

TTF Liebherr Ochsenhausen


Simon Gauzy FRA, 23 Jahre, WRL 13
Hugo Calderano BRA, 22 Jahre, WRL 9
Stefan Fegerl AUT, 29 Jahre, WRL 52
Jakub Dyjas POL, 22 Jahre, WRL 77
Cheftrainer: Dmitrij Mazunov RUS, 47 Jahre