TTF wollen wichtigen Schritt in Richtung Play-offs machen

TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT

TTF wollen wichtigen Schritt in Richtung Play-offs machen

 

Sonntag, 15 Uhr, TTBL

Die vierte Begegnung der beiden Rivalen im neuen Jahr, die fünfte in der laufenden Saison. Und wenn es beide in die Play-offs schaffen, was nach derzeitigem Stand nicht unwahrscheinlich ist, könnten maximal noch zwei weitere Duelle folgen.


Es sind Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die zweifellos zu den besten in Deutschland zählen und zwischen denen grundsätzlich die bessere Tagesform und das glücklichere Händchen im Aufstellungspoker entscheidet. Einer von beiden wird nach dem Champions-League-Showdown am Freitagabend mit hängenden Köpfen die Halle verlassen, um am Sonntag erneut anzugreifen – heiß auf die Revanche.


Es ist kein Bundesligaspiel wie jedes andere, die Spannung ist schon im Vorfeld zu spüren. Man kennt sich inzwischen so genau und will doch und gerade deswegen unbedingt gewinnen – das hat fast schon etwas von Schalke vs. BVB, auch wenn man sich beim Tischtennis grundsätzlich fair und gesittet verhält und dem Besseren den Sieg gönnt. Wer diesmal wohl der Bessere sein mag? Dazu müsste man Prophet sein.


Wir begnügen uns damit, die Bedeutung der Partie mit Blick auf die TTBL-Tabelle und den Spielplan zu unterstreichen. Die Saarländer sind mit ihrer „sehr erfahrenen Mannschaft“ (Daniel Zwickl) aktuell Tabellenzweiter mit 18:8 Zählern, die TTF Vierter mit 16:10. Bei einer Ochsenhausener Niederlage wären die Saarländer enteilt, vier Punkte Rückstand auf Tokic und Co. wären in vier verbleibenden Partien kaum noch aufzuholen. Ungeachtet dessen wären die TTF auch dann noch im Rennen um die Play-off-Plätze, aber mehr als maximal Platz drei wäre nicht mehr realistisch.


Ganz anders verhält es sich bei einem Sieg gegen den 1.FCS. Dann nämlich lägen beide gleichauf, wobei die TTF definitiv das leichtere Restprogramm vor der Brust haben. Sie haben dann nämlich bereits gegen sämtliche Play-off-Rivalen gespielt, die sich noch gegenseitig Punkte wegnehmen werden. Anders gesagt: bei einem Sieg gegen Saarbrücken wäre die Play-off-Teilnahme bereits zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich wahrscheinlich.


Beim 3:0-Sieg der TTF im Hinspiel am 29.10. mit Siegen von Simon Gauzy gegen Franziska und Hugo Calderano gegen Apolonia hatten die TTF einen Traumtag erwischt, das kann man nicht auf den Sonntag hochrechnen. Man kann daraus nur ableiten, dass die TTF diesen hochkarätigen Gegner schlagen können, wenn sie in guter bis sehr guter Tagesform auftreten. Ob Simon Gauzys Form nach auskurierter Verletzung bereits für einen Einsatz reicht, wird das Trainerteam am Donnerstag entscheiden.


Kristijan Pejinovic unterstreicht die Bedeutung der Partie. „Es geht darum, die nächsten zwei Punkte für die Play-offs einzufahren – und das wären zwei besonders wichtige Punkte“, so der TTF-Präsident. „Das wäre dann ein gutes Polster und würde uns Luft verschaffen, da unsere Konkurrenten die schwereren Restprogramme haben. Der Sonntag ist mindestens so wichtig für uns wie der Freitag.“


TTF-Cheftrainer Dubravko Skoric und Sportmanager Daniel Zwickl meinten im Rahmen der Pressekonferenz am Mittwoch einhellig: „Das ist ein 50:50-Spiel, ebenso wie das Champions-League-Spiel am Freitag.“ Skoric fügte noch hinzu: „Wenn ich mich für einen Sieg in den beiden Partien entscheiden müsste, würde ich sogar lieber das Bundesligaspiel nehmen, da es dieses Jahr besonders schwer ist, in die Play-offs zu kommen, und ein Sieg am Sonntag uns einen ganz wichtigen Schritt voran bringen würde.“

 

Die Mannschaften


1. FC Saarbrücken TT


Tiago Apolonia POR, 31 Jahre, Weltrangliste Platz 34, TTBL-Bilanz 8:4
Patrick Franziska GER, 25 Jahre, WRL 38, TTBL 13:6
Bojan Tokic SVN, 37 Jahre, WRL 99, TTBL 6:8
Patrick Baum GER, 29 Jahre, WRL 220, TTBL 2:3
Durchschnittsalter der Mannschaft: 30,75 Jahre
Cheftrainer: Slobodan Grujic SRB, 44 Jahre

 

TTF Liebherr Ochsenhausen


Simon Gauzy FRA, 23 Jahre, WRL 9, TTBL 7:4
Hugo Calderano BRA, 21 Jahre, WRL 16, TTBL 11:5
Yuto Muramatsu JPN, 21 Jahre, WRL 68, TTBL 5:3
Jakub Dyjas POL, 22 Jahre, WRL 71, TTBL 6:5
Joao Geraldo POR, 22 Jahre, WRL 65, TTBL 1:3
Durchschnittsalter der Mannschaft: 21,8 Jahre
Cheftrainer: Dubravko Skoric HRV, 56 Jahre