Vier Ochsenhausener bei den German Open am Start

German Open 2018 in Bremen

Vier Ochsenhausener bei den German Open am Start

In der Bremer ÖVB-Arena begannen am Dienstag die German Open 2018 (20. bis 25. März). Bei dem Platinum Event der World Tour sind Topspieler in großer Menge vertreten. Von den weltbesten 30 Herren sind nicht weniger als 27 an die Weser zu dem hochkarätigen Event gereist.


In der Hansestadt geht es nicht nur um wichtige Weltranglisten-Punkte, sondern auch um Preisgelder in Höhe von insgesamt 235.000 US-Dollar. Davon gehen 28.000 Dollar an den Sieger der Einzelkonkurrenz, der unterlegene Finalist erhält die Hälfte.


Sogar der eine oder andere Top 20-Spieler muss durch die Mühlen der Qualifikation, die dem Turnier an den ersten drei Tagen den Stempel aufdrückt. Die German Open gelten als die letzte Standortbestimmung vor der Mannschafts-WM im schwedischen Halmstad (29.4. bis 6.5.), weshalb fast alle Verbände ihre Top-Leute für Bremen gemeldet haben. Topgesetzt ist Dimitrij Ovtcharov, an Position zwei der Setzliste finden wir Timo Boll.


Nach Bremen, das den Charakter einer Mini-WM auf deutschem Boden hat, sind auch vier Spieler der TTF Liebherr Ochsenhausen gereist. Simon Gauzy, Hugo Calderano, Jakub Dyjas und Joao Geraldo. Der zuletzt in der Champions League gegen Düsseldorf überragende Gauzy (Setzliste Platz 7) sowie der bei den Qatar Open bis ins Finale vorgestoßene Calderano (13) sind für das Hauptfeld gesetzt und treten im Einzel erst an Freitag in Aktion. Dyjas und Geraldo müssen sich, ihren Weltranglistenplätzen entsprechend, in der Qualifikation behaupten.


Beide Ochsenhausener sind am Dienstag in ihren Qualifikationsgruppen gut aus den Startlöchern gekommen. Dyjas besiegte den Deutschen Nils Hohmeier mit 4:0, Geraldo konnte den Russen Ivan Nikulin ohne Satzverlust bezwingen.