Vier TTF-Asse bei der Team-WM in Schweden am Start

Am Sonntag beginnen die Mannschafts-Weltmeisterschaften 2018 im schwedischen Halmstad (29.04.-06.05.).

Vier TTF-Asse bei der Team-WM in Schweden am Start

 Am Sonntag beginnen die Mannschafts-Weltmeisterschaften 2018 im schwedischen Halmstad (29.04.-06.05.). Am Start sind auch vier Bundesligaprofis der TTF Liebherr Ochsenhausen mit ihren Nationalteams.

Titelverteidiger China – seit 2001 haben die Chinesen alle Mannschafts-WM-Titel gewonnen – und das erstmals topgesetzte Deutschland gelten als die Topfavoriten. Aber auch dem an Position vier gesetzten Frankreich mit dem Weltranglisten-Zehnten Simon Gauzy von den TTF Liebherr Ochsenhausen ist einiges zuzutrauen.

Am Start sind auch Hugo Calderano mit Brasilien (Setzliste Platz 10), Jakub Dyjas mit Polen (22) sowie Joao Geraldo mit Portugal (8). In Gruppe D könnte es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Gauzy und Dyjas kommen. Frankreich ist dort Gruppenkopf, Polen steht ganz hinten. Eine schwierige, schwer prognostizierbare Gruppe, in der auch Mannschaften wie Südkorea oder Indien hoch einzuschätzen sind – und selbstverständlich auch Österreich mit dem künftigen Ochsenhausener Stefan Fegerl.

Auch in Gruppe B stehen zwei TTF-Asse im direkten Wettbewerb miteinander beziehungsweise gegeneinander. Brasilien mit Hugo Calderano will in der China-Gruppe das Achtelfinale erreichen – und Portugal mit Joao Geraldo möchte das ebenfalls. Russland, die Tschechische Republik und Nordkorea runden das Teilnehmerfeld ab in dieser Gruppe, in der – außer dem von China fest gebuchten ersten Platz – alles möglich scheint.

Am Sonntagmittag starten Portugal (gegen Nordkorea) sowie Brasilien (gegen Tschechien) ins Turnier, am späten Nachmittag folgen ihnen Frankreich (gegen Indien) und Polen (gegen Südkorea).

Die vier Gruppensieger der „Championships Division“ ziehen direkt ins Viertelfinale ein und sparen somit Kräfte, die Zweit- und Drittplatzieren müssen sich dagegen im Achtelfinale bewähren. Wir werden das Geschehen in Halmstadt im Blick haben und zeitnah berichten, wenn sich Außergewöhnliches aus Ochsenhausener Sicht tut.

Dies gilt auch für die vier Studenten des Ochsenhausener Liebherr Masters College, die mit ihren Nationalteams in Schweden dabei sind. Can Akkuzu startet mit Frankreich in Gruppe D – ob er zum Einsatz kommt, wird sich zeigen –, Samuel Walker verstärkt England in Gruppe C und die beiden ungarischen Nationalspieler Bence Majoros und Adam Szudi – trotz junger Jahre bereits fester Bestandteil ihres Nationalteams – sind für ihr Heimatland dabei. Allerdings ist Ungarn nur in der 2. Division am Start und kämpft in seiner Gruppe gegen Mannschaften wie Italien, Griechenland, Serbien und Ecuador ums Weiterkommen.

Für die allermeisten Teilnehmer ist nach den Welttitelkämpfen in Schweden die Saison vorbei. Nicht so für die Ochsenhausener Jungprofis, für die es nach Halmstadt erst richtig losgeht mit den Vorbereitungen auf den Höhepunkt des Jahres, das Finale um die Deutsche Meisterschaft am 26. Mai in Frankfurt am Main.

Den WM-Zeitplan, die Auslosungen, alle Ergebnisse sowie den Livestream, erstmals von 12 Tischen, findet man auf www.ITTF.com.

 

Bild: DTTB