Weiter auf der Erfolgswelle surfen: TTF wollen gegen frechen Aufsteiger nichts anbrennen lassen

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen

Weiter auf der Erfolgswelle surfen: TTF wollen gegen frechen Aufsteiger nichts anbrennen lassen

 

Dienstag, 19.30 Uhr

Es geht Schlag auf Schlag in der Tischtennis Bundesliga. Nur zwei Tage nach dem 15. steht bereits der 16. Spieltag ins Haus. Die TTF Liebherr Ochsenhausen empfangen mit Aufsteiger TSV Bad Königshofen ein Team, das schon jetzt alle Erwartungen übererfüllt und folglich ohne jeden Druck aufspielen kann. Anders die Oberschwaben, die nichts anbrennen lassen dürfen, um nicht den nach zuletzt tollen Leistungen zielstrebig eingeschlagenen Weg in Richtung Play-offs urplötzlich wieder zu verlassen. Man sollte also mit höchster Konzentration und kampfbereit in die Partie gehen, um keine unliebsame Überraschung zu erleben.


Die TTF sind Tabellendritter mit 18:10 Punkten, Bad Königshofen ist Siebter mit 10:18 – und das ist weit besser als vor Saisonbeginn alle Experten geglaubt haben. Der Aufsteiger war als absoluter Underdog in die Saison gestartet, dem eigentlich alle nur den letzten Tabellenplatz zugetraut hatten. Weit gefehlt. Man feuerte bisher zwei Siege gegen Grenzau, jeweils einen gegen Mühlhausen und Grünwettersbach sowie – das absolute Highlight der Vereinsgeschichte – einen 3:2-Erfolg bei Rekordmeister Düsseldorf am 26. November 2017 mit Darko Jorgic als Helden, der Karlsson und Fegerl alt aussehen ließ. Zudem gab es sehr knappe Niederlagen gegen einige Play-off-Aspiranten wie Saarbrücken oder Bremen. Kein Grund also, diese Truppe auf die leichte Schulter zu nehmen, die in der Liga bestens angekommen ist, von circa 700 Fans bei jedem Heimspiel gefeiert wird und in Partien wie gegen die TTF überhaupt nichts zu verlieren hat, aber ganz viel gewinnen kann.


Die extrem junge Truppe der Unterfranken – noch jünger als das TTF-Team – wird von dem 19-jährigen Slowenen Darko Jorgic angeführt, der eine tolle Saison spielt und namhafte Gegner geschlagen hat. Die Kehrseite der Medaille: Die Konkurrenz wurde auf das Megatalent aufmerksam, Saarbrücken, wo er ab der kommenden Saison aufschlagen wird, schnappte ihn dem TSV weg. Der kleine Japaner Mizuki Oikawa ist international überaus präsent und führt seit zwei Monaten sogar die U21-Weltrangliste an. Mit Kilian Ort steht ein junger deutscher Nationalspieler im Kader, bei dem es bislang nicht optimal lief, der aber im Zweifelsfall von dem Kroaten Filip Zeljko gut vertreten wird. Das ist kein Gegner, den man mal eben aus der Halle schießt.


Im Hinspiel am 19.11. behielten die TTF allerdings das Heft in der Hand und gewannen auswärts – trotz fast 700 stimmgewaltiger TSV-Fans – mit 3:0. Allerdings waren einige Matches recht eng, so der Sieg Hugo Calderanos über Oikawa (3:1) und der Erfolg von Jakub Dyjas gegen Jorgic (3:2). Sollte sich das so oder ähnlich wiederholen lassen, wäre wohl jeder in Ochsenhausen mehr als zufrieden.


Darauf setzt auch Kristijan Pejinovic. „Unser Gegner spielt eine tolle Saison, hat schon fünf Spiele gewonnen und nichts zu verlieren, sie spielen frei auf und haben ihren Spaß dabei“, so der TTF-Präsident. „Wir dagegen haben Druck und müssen von vier ausstehenden Spielen mindestens drei gewinnen.“ Dennoch sind die TTF klarer Favorit und wollen die Punkte behalten. „Ich hoffe, dass bis Dienstag alle fit bleiben – bei der gerade grassierenden Grippewelle muss man da etwas vorsichtig sein“, sagt Pejinovic. „Wir sind jedenfalls in guter Form, haben zuletzt tolle Spiele abgeliefert und wollen weiter auf der Erfolgswelle surfen.“

 

Die Mannschaften

 

TSV Bad Königshofen


Darko Jorgic SVN, 19 Jahre, Weltrangliste Platz 78, TTBL-Bilanz 13:8
Mizuki Oikawa JPN, 20 Jahre, WRL 130 (U21: Platz 1), TTBL 8:12
Kilian Ort GER, 21 Jahre, WRL 288, TTBL 2:9
Filip Zeljko HRV, 21 Jahre, WRL ---, TTBL 1:4
Durchschnittsalter der Mannschaft: 20,25 Jahre
Cheftrainer: Koji Itagaki JPN, 46 Jahre

 

TTF Liebherr Ochsenhausen


Simon Gauzy FRA, 23 Jahre, WRL 9, TTBL 7:4
Hugo Calderano BRA, 21 Jahre, WRL 16, TTBL 12:6
Yuto Muramatsu JPN, 21 Jahre, WRL 68, TTBL 5:4
Jakub Dyjas POL, 22 Jahre, WRL 71, TTBL 8:5
Joao Geraldo POR, 22 Jahre, WRL 65, TTBL 1:3
Durchschnittsalter der Mannschaft: 21,8 Jahre
Cheftrainer: Dubravko Skoric HRV, 56 Jahre