Zweite Herren nervenschwach!

TTF Liebherr Ochsenhausen II - SVW Weingarten 3:9

 

In einem hochdramatischen Spiel musste sich die zweite Herrenmannschaft der TTF Liebherr Ochsenhausen dem Tabellenfünften aus Weingarten geschlagen geben. Die Doppel gingen schon in die falsche Richtung. Während das Spitzenduo Tran/ Pfender von Nickel/ Hau dominiert wurden, konnten am Nebentisch auch Noppenspezialist Schmid zusammen mit dem risikofreudigen Knupfer nichts gegen Städler und Schmieder ausrichten. Das Doppel 3 um Frey/ Seitz konnte dann allerdings auf die Habenseite der TTF geholt werden. 

Im Anschluss gab es dann im oberen Paarkreuz zwei ganz bittere Spiele für die TTF. Sowohl Aufschlagkünstler Tran, als auch Allrounder Pfender verloren denkbar kanpp im fünften Satz. Besonders hervorstechend war hier die deutlich verbesserte Form von Manuel Pfender, auch wenn das Quäntchen Glück am Ende fehlte. Im mittleren Paarkreuz musste sich Tobias Schmid seinem Gegner geschlagen geben und Holger Frey zeigte mit einigen Vorhandbomben, dass er auch ein bisschen Tischtennis spielen kann. Im unteren Paarkreuz erkämpfte sich Seitz einen 3:1 Sieg und Knupfer verlor gegen Voss. 

Nach dem ersten Durchgang der Zwischenstand also 3:6. 

Jetzt dachte sich Philipp Tran, dass seine Stunde geschlagen hätte. Denn wie man weiß: Für diese Situationen lebt der Mann. Sein Motto lautet deshalb auch: "Nur die Härtesten kommen durch". In einem Spiel, wo die Aufschläge des Gegners mal verdeckt (vor allem wenn der Satz verloren ging) und mal korrekt (wenn der Satz gewonnen wurde) waren, musste sich Tran nach 3 (!!!) Matchbällen Oskar Städler Junior noch geschlagen geben. Philipp Tran argumentierte nach dem Spiel: "Es ist schwierig gegen ihn zu gewinnen. Wie wir alle wissen, steht das Junior im Namen für falsche Aufschläge und "abchoen" bei Netz- oder Kantenbällen". Pfender der sichtlich geschockt von den Geschehnissen am Nebentisch war, musste sich Nickel nach einem Fight auf Augenhöhe geschlagen geben. Er sollte sich vielleicht mal überlegen ins Training zu kommen, um mit Holger Frey Vorhand-Vorhand zu trainieren. Die 3:9 Niederlage wurde dann von Tobias Schmid besiegelt, der auch mit zwei Punkten Unterschied im fünften Satz verlor.  

 

Den kompletten Spielbericht gibt es Hier!