Derzeit sind 719 Beiträge online.

Bronze und World-Cup-Ticket für Simon Gauzy beim Europe Top 16

Der aktuelle Weltranglisten-15. Simon Gauzy, Nummer eins der TTF Liebherr Ochsenhausen, hat ein großartiges europäisches Ranglistenturnier im südfranzösischen Antibes gespielt.

 

Der an Position fünf gesetzte Ochsenhausener brachte beim Europe TOP 16 die gut 2.000 französischen Fans hinter sich, überstand die Gruppenphase, schaltete Timo Boll im Viertelfinale aus, und belohnte sich am Ende selbst mit einem glatten Sieg im Spiel um Platz drei gegen Grenzaus Ukrainer Kou Lei, der ihm Bronze sowie den mit dieser Platzierung verknüpften Startplatz beim World Cup im Oktober sicherte.

 

In den Gruppenspielen am Freitag musste der 22-Jährige bereits alles geben, da er mit dem späteren Turniersieger Dimitrij Ovtcharov (Deutschland), Jonathan Groth (Dänemark) und Joao Monteiro (Portugal) eine der schwierigsten Gruppen erwischt hatte. Doch Gauzy nahm die Hürde, er besiegte den beim TTF-Ligarivalen Fulda-Maberzell spielenden Groth (3:2) und Monteiro (3:1). Nur gegen den Weltranglisten-Fünften Ovtcharov konnte er den Sack nicht zumachen - nach 2:0-Satzführung ging das Match noch knapp verloren. Dennoch reichte es für Platz zwei in der Gruppe, der zum Einzug ins Viertelfinale genügte.

 

Und dort kam es am Samstag zum Duell mit dem Weltranglisten-Zehnten Timo Boll, seit vielen Jahren Deutschlands Tischtennis-Ikone, das Gauzy viermal in Serie gewonnen hatte - zuletzt am 27. Januar beim Champions-League-Viertelfinale der TTF gegen Borussia Düsseldorf. Natürlich war Boll heiß auf die Revanche und spielte wirklich stark, doch Gauzy setzte noch einen drauf und schlug den früheren Weltranglisten-Ersten zum fünften Mal hintereinander (11:8, 3:11, 4:11, 11:7, 11:8, 11:7) - etwas Entsprechendes hat nie ein Europäer vor Gauzy geschafft.

 

Natürlich wollte der Ochsenhausener nun auch das Endspiel erreichen und um Gold spielen, doch das misslang. Im Halbfinale traf er auf den Russen Alexander Shibaev, der in Antibes das Turnier seines Lebens spielte und auf dem Weg in die Vorschlussrunde bereits Top-Leute wie Tiago Apolonia, Marcos Freitas und Kristian Karlsson bezwungen hatte. Gauzy spielte auch in diesem Match nicht schlecht und musste dennoch eine 2:4-Niederlage quittieren (7:11, 9:11, 11:8, 10:12, 11:8, 9:11).

 

Der TTF-Franzose schüttelte sich trotz der Enttäuschung nur kurz, denn er wusste, dass noch ein ganz wichtiges Spiel vor ihm lag. Immerhin ging es um das dritte zu vergebende World-Cup-Ticket. Im Platzierungsspiel gegen den bis dahin bärenstarken Ukrainer Kou Lei war Gauzy wieder voll auf der Höhe und wies seinen Kontrahenten mit 4:0 in die Schranken.

 

Fraglos ein Erfolg für Ochsenhausens EM-Zweiten, der sich dennoch - gerade nach seinem tollen Sieg über Timo Boll im Viertelfinale - etwas mehr erhofft und zu gerne vor den vielen französischen Fans das Finale gegen Ovtcharov bestritten hätte. Dennoch überwog am Ende die Freude über insgesamt starke Leistungen in einem wahnsinnig schwierigen, kräftezehrenden Top-Turnier. Zudem hatte Gauzy mit der Sicherung des Weltcup-Tickets ja ein ganz wichtiges Ziel in Antibes erreicht.

 

Endstand Europe Top 16

  1. Dimitrij Ovtcharov GER
  2. Alexander Shibaev RUS
  3. Simon Gauzy FRA
  4. Kou Lei UKR
  5. Timo Boll GER
  6. Andrej Gacina CRO
  7. Tiago Apolonia POR
  8. Stefan Fegerl AUT

Hauptsponsor

LIEBHERR

Platinpartner

TVmovie

Premiumpartner

  • EnBW
  • Kreissparkasse Biberach
  • Hotel Mohren
  • Gold Ochsen
  • DONIC
  • Dietenbronner Quelle