Derzeit sind 793 Beiträge online.

Bundesliga, 2. Spieltag: TTF wollen zwei Punkte aus Herne mitbringen

Sonntag, 15:00 Uhr, TTBL: TTC Ruhrstadt Herne – TTF Liebherr Ochsenhausen

Am 2. Spieltag der Tischtennis Bundesliga muss die Mannschaft von TTF Liebherr Ochsenhausen, mit einem 3:2 gegen starke Saarbrücker bestens in die Saison gestartet, am Sonntag beim TTC Ruhrstadt Herne antreten. Es ist zu hoffen, dass man zwei Tage zuvor gegen Prag einen erfolgreichen Einstieg in die Champions League hatte und frisch und mental gestärkt in der Ruhrstadt-Arena auflaufen kann gegen einen Gegner, der schwer berechenbar ist.

 

Die Ruhrstädter blieben letzte Saison lange unter ihren Möglichkeiten und dümpelten monatelang in der Abstiegszone herum. Erst in der Rückrunde gelang die Wende. Ein solches Wechselbad der Gefühle möchte man im „Pott“ nicht nochmals erleben und diesmal von Anfang an Gas geben. Doch die Konkurrenz ist stark. Jakub Kosowski kam vom Ligakonkurrenten Frickenhausen an die Ruhr, und mit Hannes Dösseler wurde auch ein neuer Trainer verpflichtet. Topspieler wie Seiya Kishikawa und Petr Korbel stehen indes nicht mehr zur Verfügung, auch „Edeljoker“ Erik Bottroff verließ den Verein. Mit dem Südkoreaner Kim Jung Hoon, Kosowski und Dauerbrenner Lars Hielscher schickt man dennoch ein ligataugliches, recht ausgeglichenes Terzett in die Runde. Im ersten Saisonspiel musste man eine 1:3-Niederlage bei Titelverteidiger Düsseldorf quittieren, doch das sagt nicht allzu viel aus. Herne gilt als heimstark und wird alles versuchen, die Truppe von Dubravko Skoric kalt zu erwischen. Es heißt also für Ryu & Co., in der Ruhrstadt-Arena hellwach zu sein und jede sich bietende Chance konsequent zu nutzen.

Zudem hat man gegen die Ruhrstädter noch etwas gutzumachen. Zu Beginn der letzten Rückrunde lieferte die damals schwächelnde TTF-Mannschaft im heimischen Biberach gegen Herne eine indiskutable Leistung ab und unterlag völlig verdient mit 1:3. Doch das ist Schnee von gestern, die neue TTF-Mannschaft, personell gestärkt und voller Selbstvertrauen, ist nicht gewillt, sich ähnliche Durchhänger zu erlauben und will an der Ruhr nichts anbrennen lassen.

 

Kristijan Pejinovic weiß, dass dem Team – bei drei wichtigen Partien innerhalb von fünf Tagen – eine heftige Prüfung bevorsteht: „Das anstehende Wochenende wird sehr anstrengend für unser Team werden, zumal wir am Freitag den Auftakt in der Königsklasse machen, zwei Tage später nach Herne reisen, um uns in der TTBL weiter zu festigen, und wieder zwei Tage später im Achtelfinale um den Deutschen Pokal gegen keinen geringeren Gegner als den TTC matec Frickenhausen aufmarschieren müssen. Das Wochenende wird somit mehr als Strapazen mit sich bringen.“ Der TTF-Präsident bleibt entsprechend vorsichtig mit Prognosen: „Herne wird wie in der vergangenen Saison gegen uns mithalten wollen - bei der letzten Begegnung hatten wir auch mit 1:3 verloren. Dies ist somit bereits ein psychologischer Nachteil. Der Gegner ist nicht zu unterschätzen in seiner jetzigen Besetzung. Es ist ein schwer zu spielendes Team und wirklich ebenso wie Prag ganz schwer einzuschätzen. An guten Tagen seitens Herne kann dann wirklich alles passieren. Wir bereiten uns gewissenhaft vor und schauen, was das lange Wochenende bringt."

 

Noch ein Hinweis zum Auftaktspiel in der Champions League gegen Prag

TTF-Werbepartner Fontana di Secco wird am Freitagabend in der Halle einen Stand haben und jedem weiblichen Zuschauer ein Glas SECCO FRIZZANTE weiß GLERA VENEZIE IGT oder SECCO FRIZZANTE rosé RABOROSA gratis ausschenken. Es lohnt sich also für die Damen der Schöpfung, nach Biberach zu kommen, und für jeden männlichen TTF-Fan, in weiblicher Begleitung das Spiel zu besuchen.

Hauptsponsor

LIEBHERR

Platinpartner

TVmovie

Premiumpartner

  • EnBW
  • Kreissparkasse Biberach
  • Hotel Mohren
  • Gold Ochsen
  • DONIC
  • Dietenbronner Quelle