Derzeit sind 793 Beiträge online.

Champions League: TTF wollen Spitzenposition festigen

Mittwoch, 18 Uhr: TTC Ostrava 2016 – TTF Liebherr Ochsenhausen

 

Nach der optimalen Vorrunde in der Gruppenphase der Table Tennis Champions League Men mit drei Siegen aus drei Partien beginnt am Mittwoch für die TTF Liebherr Ochsenhausen die Rückserie. Man reist in die Tschechische Republik nach Ostrava (Ostrau). Das Hinspiel in der Dr.-Hans-Liebherr-Halle hatte man Ende September mit 3:1 gewonnen. Dabei hatte sich Ostrava als der erwartet sperrige Gegner entpuppt, gegen den man eine gute kämpferische Moral benötigte, um zu gewinnen. Zudem hatten sich Simon Gauzy mit Siegen über Tregler (3:0) und Gionis (3:1) sowie Hugo Calderano (3:2 gegen Gionis) in guter Tagesform präsentiert, lediglich Joao Geraldo hatte seinem Gegner Karakasevic gratulieren müssen.

 

Mit dem Ex-Düsseldorfer Panagiotis Gionis, immer noch einer der weltbesten Abwehrspieler, schickt Ostrava eine hochkarätige Nummer eins ins Rennen. Der 37-jährige Grieche, aktuelle Nummer 32 der Welt, brennt natürlich auf Revanche für seine beiden Niederlagen im Hinspiel. Noch fünf Jahre älter und entsprechend erfahren ist Aleksandar Karakasevic, der sich vor Jahren mit dem SV Plüderhausen heiße Duelle mit den TTF in der Bundesliga geliefert hat. Der Linkshänder aus Serbien ist immer noch gefährlich, seine grandiose Hand lässt ihn auch heute nicht im Stich. In der Weltrangliste ist „King Kara“, wie man ihn ehrfurchtsvoll in Plüderhausen nannte, an Position 122 gelistet. Seine bisherige Champions-League-Bilanz von 2:2 deutet an, dass er auf diesem Niveau noch gut mithalten kann. Sogar positiv (2:1) steht die Nummer drei, der Tscheche Tomas Tregler (November-Weltrangliste Platz 115), der mit 27 Jahren ebenfalls über genügend internationale Erfahrung verfügt. Sollte einer aus diesem Trio ausfallen, könnte Trainer Tomas Demek sogar Altmeister Petr Korbel bringen – der 46-Jährige frühere Weltklassespieler ist als Ostraus Nummer vier gemeldet. Auf Schauturnieren hat er in den letzten Wochen gezeigt, dass er auch mit den Großen der Branche noch mithalten kann.

 

Man muss jedenfalls damit rechnen, dass die Partie am Mittwoch kein Selbstläufer wird, auch wenn beide Teams zwei Plätze in der Tabelle der Gruppe C trennen – die TTF sind Spitzenreiter mit sechs Punkten, Ostrava ist Dritter mit einem Sieg und zwei Niederlagen, was nach der Zählweise in der Champions League vier Punkte bedeutet. Besonders stark haben die Tschechen im Oktober beim 3:0 in Wels gespielt. Es gibt also nicht den geringsten Grund, sie zu unterschätzen. Gionis und Co. besitzen noch realistische Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale, müssen dazu aber mindestens zwei Rückrunden-Partien gewinnen und würden gegen die TTF natürlich gerne den Auftakt machen. Doch die junge Truppe aus Oberschwaben möchte das nach wettbewerbsübergreifend zuletzt sechs Siegen in Serie natürlich verhindern und ihre Durchmarsch fortsetzen. Zudem wäre ein Sieg ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Gruppensieg, den die TTF ohne Wenn und Aber anstreben. Dubravko Skoric kann personell aus dem Vollen schöpfen.

 

Hauptsponsor

LIEBHERR

Platinpartner

TVmovie

Premiumpartner

  • EnBW
  • Kreissparkasse Biberach
  • Hotel Mohren
  • Gold Ochsen
  • DONIC
  • Dietenbronner Quelle