Derzeit sind 805 Beiträge online.

3:0 im Ruhrpott: Überzeugender 100-Minuten-Auftritt der TTF in Herne

Auch Teil zwei des langen Tischtennis-Wochenendes hat die Mannschaft von TTF Liebherr Ochsenhausen erfolgreich absolviert. Nach dem 3:1 in der Champions League gegen Prag am Freitag bekam heute in der TTBL Rivale Ruhrstadt Herne die neue Qualität der Mannschaft aus Oberschwaben zu spüren. Die Truppe von Trainer Dubravko Skoric hatte das einseitige Match bestens im Griff und präsentierte sich so überlegen wie selten zuvor in einer Bundesligapartie. Auch wenn bei Herne der verletzte Dreier Lars Hielscher fehlte, darf man ohne Überheblichkeit feststellen, dass auch dieser gegen die glänzend aufgelegte Ochsenhausener Mannschaft wohl kaum etwas hätte ausrichten können.

 

Im ersten Match schien Hernes untersetzter Südkoreaner Kim Jung Hoon anfänglich gegen Kirill Skachkov zu dominieren, doch der TTF-Russe kam nach verlorenem ersten Satz immer besser ins Match hinein und ließ seinem Kontrahenten am Ende nicht den Hauch einer Chance. Die Nummer eins des Gegners war also schon einmal besiegt und TTF-Topspieler Ryu Seung Min konnte in aller Ruhe nachlegen. Doch allzu viel Ruhe gönnte sich der Olympiasieger von 2004 nicht, der mit beherztem Angriffsspiel den chancenlosen polnischen Nationalspieler Jakub Kosowski ziemlich alt aussehen ließ.

 

Ein hoch konzentrierter Tiago Apolonia nutzte Ryus Steilvorlage gegen Hernes Reservisten Nikolai Solakov zur schnellen Beendigung des Spiels. Schließlich hat man ja am Dienstag noch etwas Wichtiges vor und wollte Kräfte schonen. Ein 3:0 in 100 Minuten, abzüglich der 15-minütigen Pause, bei 9:1 Sätzen und 106:66 Bällen – das war schon mehr als souverän. Nun ist man erst einmal Spitzenreiter, allerdings punkt- und spielgleich mit Fulda-Maberzell. Das hat zwar zum jetzigen Zeitpunkt noch wenig Aussagekraft, dennoch könnte man sich durchaus daran gewöhnen, die Tabelle von ganz oben zu betrachten.

 

Nun kann man erhobenen Hauptes nach Frickenhausen fahren, wo man am Dienstag im Pokal-Achtelfinale auf einen weitaus schwierigeren Gegner treffen dürfte (19:30 Uhr, Sporthalle auf dem Berg). Doch auch dort soll unbedingt gewonnen werden. Schließlich wäre der Lohn der Einzug ins Pokal „Final 8“ am 29./30.12. in der Stuttgarter Porsche-Arena. Und dort wollen Ryu und Kollegen unbedingt hin.

 

Dubravko Skoric war auf ganzer Linie mit den Darbietungen seiner Jungs zufrieden: „Das war eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung von uns. Ich wusste zwar vorher, dass Kirill eine Chance gegen Kim haben würde, aber so gut wie heute habe ich ihn noch selten spielen sehen. Das war ein guter Auftakt und der wieder sehr starke Ryu hatte wenig Mühe, für den zweiten Punkt zu sorgen. Tiago hat dann das Spiel hoch konzentriert zu Ende gebracht.“ Der kroatische TTF-Trainer fügte hinzu mit Hinblick auf das bevorstehende Pokalspiel: „Nach den beiden Siegen vom Freitag und von heute werden wir selbstbewusst nach Frickenhausen fahren. Aber dort erwartet uns eine schwere Aufgabe. Koki Niwa wird mitspielen und der Defensivspieler Wang Yang ist auch nicht einfach zu schlagen. Wir sind aber mental, körperlich und spielerisch in guter Verfassung, deshalb bin ich optimistisch.“

 

 

 

TTC Ruhrstadt Herne – TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3

 

Kim Jung Hoon – Kirill Skachkov 11:7, 9:11, 7:11, 2:11

Jakub Kosowski – Ryu Seung Min 7:11, 8:11, 3:11

Nikolai Solakov – Tiago Apolonia 5:11, 7:11, 7:11

Hauptsponsor

LIEBHERR

Platinpartner

TVmovie

Premiumpartner

  • EnBW
  • Kreissparkasse Biberach
  • Hotel Mohren
  • Gold Ochsen
  • DONIC
  • Dietenbronner Quelle