Derzeit sind 780 Beiträge online.

Play-offs: Informationen zum Modus und Ochsenhausener O-Töne

Die TTF stehen bekanntlich erneut in den Play-off-Halbfinals und wollen ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft einziehen, das am 10. Juni in der Frankfurter Fraport Arena ausgetragen wird. Dass zuvor eine Herkules-Aufgabe gelöst und Fulda-Maberzell ausgeschaltet werden muss, gegen das in der Punktrunde beide Male sehr knapp verloren wurde, ist jedem bewusst. Doch die Chancen stehen 50:50 und es kann gelingen, wenn alle TTF-Asse ihre Form auf den Punkt abrufen können.

 

Noch ist unklar, ob die Oberschwaben, die am letzten Spieltag am kommenden Sonntag zuschauen werden, in der Endabrechnung Platz zwei oder drei belegen - und dies ist aufgrund einer Änderung in den Play-off-Regularien diesmal besonders wichtig. Gewinnt Fulda bei Angstgegner Düsseldorf, sind die TTF Dritter, verliert der Halbfinalgegner, schieben sich die Oberschwaben auf der Ziellinie auf den zweiten Rang vor.

 

In der Spielordnung der Tischtennis Bundesliga finden wir die entscheidenden Passagen. Dort heißt es unter anderem: Nach Abschluss der Hauptrunde in der TTBL spielen die ersten vier Mannschaften der Schlusstabelle eine Play-off-Runde im KO-System. Im Halbfinale spielen 1 gegen 4 und 2 gegen 3 in maximal drei Begegnungen um den Einzug in das Play-off-Finale. Die in der Hauptrunde besser platzierten Mannschaften (1 und 2) bestreiten die erste Play-off-Halbfinal-Begegnung in eigener Halle. Die zweite Play-off-Halbfinal-Begegnung wird in den Hallen der in der Hauptrunde schlechter platzierten Mannschaften (3 und 4) ausgetragen. Sollte nach zwei Play-off-Halbfinal-Begegnungen Sieggleichheit bestehen, findet eine für den Play-off-Finaleinzug entscheidende dritte Begegnung zwischen den beiden Mannschaften in der Spielstätte der in der TTBL-Hauptrunde besser platzierten Mannschaften (1 und 2) statt.

 

Besonders wichtig wäre Platz zwei also deshalb, um in einer möglichen dritten und entscheidenden Partie in eigener Halle aufschlagen zu können.

 

 

Nachfolgend die beiden mit der TTBL und dem Halbfinalgegner abgestimmten Termin-Varianten. Am Sonntag gegen 18 Uhr werden wir wissen, welche zum Tragen kommt.

 

Falls die TTF die Hauptrunde auf Platz 2 abschließen, lauten die Termine wie folgt:

1. Spiel

TTF Liebherr Ochsenhausen vs. TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Sonntag, 09.04.2017 um 15:00 Uhr, Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle

 

2. Spiel

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell vs. TTF Liebherr Ochsenhausen

Samstag, 15.04.2017 um 17:00 Uhr, Hubtex-Arena

 

3. Spiel

TTF Liebherr Ochsenhausen vs. TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Samstag, 29.04.2017, 15:00 Uhr, Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle

 

 

Falls Ochsenhausen jedoch die Hauptrunde auf Platz 3 abschließt, ergeben sich folgende Termine:

1. Spiel

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell vs. TTF Liebherr Ochsenhausen

Sonntag, 09.04.2017, 15:00 Uhr, Hubtex- Arena

 

2. Spiel

TTF Liebherr Ochsenhausen vs. TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Samstag, 15.04.2017, 15:00 Uhr, Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle

 

3. Spiel

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell vs. TTF Liebherr Ochsenhausen

Sonntag, 30.04.2017, 15:00 Uhr, Hubtex-Arena

 

 

Info zum Ticket-Vorverkauf

Bis Sonntag gibt es auf die Tickets für das erste Heimspiel in den Play-offs noch ermäßigte Tickets in jeder Kategorie. Schnell sein lohnt sich daher - die Tickets gibt es wie immer unter https://27050.reservix.de/events.

---------------------------------------

 



“Wir glauben an unsere Chance auf das Finale”

Wir haben Cheftrainer Dubravko Skoric und Simon Gauzy zu den Play-off-Halbfinals befragt. Nachfolgend ihre Statements.

 

Dubravko Skoric: "Es ist immer schwer gegen Fulda und es gibt immer sehr enge Spiele gegen sie. Es ist eine offene Angelegenheit: 50:50. Wir haben verschiedene personelle Möglichkeiten, da wir ja einige Spieler haben, die inzwischen gut gegen Abwehr spielen. Und Yuto Muranatsu hat bewiesen, dass er das als Defensivspieler selbst auch recht gut beherrscht. Sollten wir zweimal zu Hause spielen, wäre das schon ein Vorteil. Gerade gegen die Abwehrspieler, gegen die man sich Punkt für Punkt schwer erarbeiten muss, ist es gut, wenn man die eigenen Fans im Rücken hat. Wir werden uns natürlich gezielt vorbereiten, auch was das Taktische betrifft, bleiben aber entspannt und werden keinen zusätzlichen Stress erzeugen. Wir wissen, was auf uns zukommt und wir glauben an unsere Chance, ins Finale einzuziehen - das sind für mich die entscheidenden Aspekte."

 

Simon Gauzy: "Das wird eine sehr enge Sache. Wir haben zweimal in dieser Saison ganz knapp gegen Fulda verloren. Sie haben eine starke Mannschaft, wir aber auch. Ich bin optimistisch, dass wir diesmal den Spieß umdrehen und sie in den Play-offs schlagen können. Natürlich wäre es am angenehmsten, wenn wir zwei Heimspiele hätten, sofern es drei Partien gibt. Falls wir aber Dritter werden sollten und dann nur einmal zu Hause spielen, sehe ich uns trotzdem stark genug, es zu schaffen."

 

Hauptsponsor

LIEBHERR

Platinpartner

TVmovie

Premiumpartner

  • EnBW
  • Kreissparkasse Biberach
  • Hotel Mohren
  • Gold Ochsen
  • DONIC
  • Dietenbronner Quelle