Derzeit sind 805 Beiträge online.

Ryu kam, sah und siegte - Geglückte TTF-Revanche gegen den Pokalsieger und Vizemeister

Ein grandioser Saisonauftakt glückte der Mannschaft von TTF Liebherr Ochsenhausen am Sonntagnachmittag vor 600 begeisterten Zuschauern in der Biberacher BSZ-Sporthalle. Der deutsche Pokalsieger und Vizemeister 1. FC Saarbrücken wurde in einer außerordentlich spannenden Begegnung mit 3:2 geschlagen und TTF-Neuzugang Ryu Seung Min, der 30-jährige Olympiasieger von Athen 2004, schlug auf Anhieb voll ein und wurde mit zwei Siegen zum Matchwinner der Oberschwaben. Der weltbekannte Südkoreaner überzeugte auch spielerisch und durch eine gute kämpferische Moral. Auch wenn es erst das erste Saisonspiel war, deutet schon einiges darauf hin, dass Ryu zum neuen Führungsspieler der Truppe von Dubravko Skoric werden könnte. Gut drei Stunden dauerte es, bis sich die neuformierte Ochsenhausener Truppe durchgesetzt hatte gegen einen Gegner, der auch diese Saison zu den absoluten Topteams in Europas stärkster Liga zählen dürfte.

Dabei fing es alles andere als optimal an für die Ochsenhausener. Tiago Apolonia hatte in den ersten beiden Sätzen gegen den EM-Dritten Bojan Tokic kein Land gesehen, sich dann in großartiger Manier ins Match hinein gekämpft, um schließlich im Entscheidungssatz mit 9:11 den Kürzeren zu ziehen.

Somit lastete schon ein gewisser Druck auf den Schultern Ryus, als dieser seinen Penholder-Schläger auspackte und zu seinem TTBL-Debüt in die Box stieg. Ein 0:2 wäre für sein neues Team schon eine schwere Hypothek gewesen, und Gegner Bastian Steger ist schließlich nicht irgendwer, sondern Spieler der deutschen Nationalmannschaft, die in London Bronze holte. Doch der sympathische Asiate konnte mit dem Druck umgehen. Er gewann den ersten Durchgang klar und behielt auch die Übersicht, als Steger besser ins Spiel fand. Die Sätze zwei und drei gingen jeweils mit 13:11 an Ryu. Kurzes Zwischenfazit: Debüt geglückt.

Doch der Rechtshänder mit der tollen Beinarbeit durfte sein Arbeitsgerät noch längst nicht zufrieden weglegen. Kirill Skachkov kam nämlich im dritten Match des Nachmittags mit dem sicher agierenden Linkshänder Joao Monteiro gar nicht gut zurecht und unterlag in drei Sätzen. Es stand 1:2 - nun galt es überhaupt erst einmal, Ochsenhausen weiter im Spiel zu halten. Dazu musste sich Tiago Apolonia gegenüber seinem Auftritt gegen Tokic steigern, das war allen klar. Und der Portugiese war tatsächlich nicht wiederzuerkennen und spielte den amtierenden Deutschen Einzelmeister beim 11:6, 11:3 und 11:4 förmlich an die Wand.

Durchatmen war angesagt – jetzt konnte Ryu sein Ligadebüt vergolden und die TTF zum ersten Saisonsieg führen gegen den Kontrahenten, an dem man letzte Saison im Play-off-Halbfinale gescheitert war. Gesagt, getan. Der Neue im blauen TTF-Dress ließ sich nicht zweimal bitten und beherrschte Tokic über weite Strecken des Abschluss-Matchs. Nur im zweiten Satz nahm er sich eine kleine Auszeit, um dann sofort wieder die Schlagzahl zu erhöhen. Sein 3:1-Erfolg war hoch verdient und ließ die Ochsenhausener Spieler, Verantwortlichen und Fans jubeln.

TTF-Präsident Kristijan Pejinovic zeigte sich hochzufrieden: „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Es war ein super Spiel mit großartiger Stimmung in der Halle. Natürlich ist die Saison noch sehr lang. Aber das war schon einmal ein gelungener Kick-off, auf dem sich aufbauen lässt. Mein Glückwunsch gilt dem Team und dem Trainer, die es trotz der schwierigen, durch Olympia so extrem kurzen Vorbereitung geschafft haben, für eine gute Stimmung und entsprechenden Optimismus zu sorgen, was uns heute zugute gekommen ist.“

Die Leistungen der Akteure bewertete Pejinovic wie folgt: „Ryu hatte einen hervorragenden Einstand. Tiago Apolonia hat im ersten Spiel etwas unglücklich verloren, sich dann im zweiten aber toll gesteigert. Zwar war bei Steger dann die Luft draußen, aber Tiago hat auch super gespielt und nochmal eine Schippe draufgelegt. Er hat Ryu damit den Weg geebnet, gegen Tokic alles klarzumachen. Kirill Skachkov hatte dagegen nicht seinen besten Tag erwischt. Er machte einfach zu viele leichte Fehler und war konzentrationsmäßig nicht voll auf der Höhe.“

Zum Ryu-Debüt merkte der Ochsenhausener Präsident noch an: „Das war schon etwas Besonderes und die Zuschauer waren begeistert und sehr fokussiert auf Ryus Auftritte. Man hat gemerkt, dass es doch etwas nicht Alltägliches ist, einen solchen Weltklassemann begrüßen zu dürfen. Nach einer tollen Ballrallye im Spiel Ryus gegen Steger waren dann auch die Fans völlig aus dem Häuschen.“

Das nächste Ligaspiel der Oberschwaben ist die Partie in Herne am 9. September. Zwei Tage zuvor empfängt man im ersten Gruppenspiel der Champions League die Mannschaft von El Nino Prag im Biberacher BSZ.

TTF Liebherr Ochsenhausen - 1. FC Saarbrücken TT 3:2
Apolonia, Tiago - Tokic, Bojan 5:11, 5:11, 15:13, 11:6, 9:11 2:3 0:1
Ryu, Seung Min - Steger, Bastian 11:5, 13:11, 13:11 3:0 1:0
Skachkov, Kirill - Monteiro, Joao 11:13, 4:11, 9:11 0:3 0:1
Apolonia, Tiago - Steger, Bastian 11:6, 11:3, 11:4 3:0 1:0
Ryu, Seung Min - Tokic, Bojan 11:7, 10:12, 11:6, 11:7 3:1 1:0
Bälle: 182:159 Sätze: 11:7

Weitere Resultate des 1. Spieltags der TTBL
Borussia Düsseldorf – TTC Ruhrstadt Herne 3:1
TTC Zugbrücke Grenzau – SV Werder Bremen 3:2

Hauptsponsor

LIEBHERR

Platinpartner

TVmovie

Premiumpartner

  • EnBW
  • Kreissparkasse Biberach
  • Hotel Mohren
  • Gold Ochsen
  • DONIC
  • Dietenbronner Quelle